Chingachgook – Die große Schlange

DDR 1967 | Genre: Indianerfilm
Darsteller: Gojko Mitić, Rolf Römer, Helmut Schreiber, Jürgen Frohriep, u.a.
Regie: Richard Groschopp
Filmlänge: ca. 92 Minuten
Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Englische Truppen wollen 1740 die nordamerikanischen Kolonien der Franzosen gewinnen. Die von den Franzosen gegen die Delawaren aufgehetzten Huronen entführen Häuptlingstochter Wahtawah, die Chingachgook versprochen ist. Mit dem weißen Freund Wildtöter will er sie befreien. Skalpjäger kommen ihnen in die Quere. Chingachgook wird von den Huronen gefangen, versucht vergeblich, sie vom Krieg abzuhalten. Die Engländer schlagen die Huronen, deren Häuptling den Frieden erklärt. Chingachgook, Wildtöter und Wahtawah kehren zurück.
Info: Verfilmung des Abenteuerromans von James F. Cooper, in dem der Wildtöter zusammen mit dem Sohn des letzten Mohikaner-Häuptlings Chingachgook die vom Stamme der Huronen geraubte Squaw Wathawa befreien will. Gedreht wurde in Bulgarien und der Tschechoslowakei in Landschaften, die Nordamerika ähnelten.
Advertisements

Alter Kahn und junge Liebe

DDR 1957 | Genre: Liebeskomödie

Darsteller: Alfred Maack, Erika Dunkelmann, Götz George, Gustav Püttjer, u.a.
Regie: Hans Heinrich
Filmlänge: ca. 80 Minuten
Alternativtitel: Sonne über den Seen

Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Auf dem Frachtkahn von Schiffer Borchert lastet eine Hypothek. Um die schneller abzuzahlen und seinem Sohn Karl ein besseres Leben ermöglichen zu können, hat Borchert sein Schiff überladen. Karl hingegen interessiert sich eigentlich gar nicht für den Kahn, sondern mehr für die hübsche Schiffbau-Studentin Anne, die sich auf dem Frachtkahn ihres Vaters Vollbeck vom anstrengenden Studium erholt. Dort ist sie auch dem Schlepper-Kapitän Richter ins Auge gestochen, der er ausgiebig den Hof macht.
Info: Harmlose DEFA-Unterhaltung auf der Havel zwischen Berlin und Waren an der Müritz mit einem jungen Götz George in der Rolle des unwilligen Nachwuchsschiffers, der Gefallen an Maria Häussler gefunden hat. Regisseur Hans Heinrich hatte sich sieben Jahre zuvor mit dem „Kahn der fröhlichen Leute“ bereits in ähnlichen Milieu bewegt. Damals schon mit dabei war Alfred Maack, der hier Georges Vater spielt. Nicht zu verwechseln mit dem Roy-Black-Schlagerfilm „Alter Kahn und junge Liebe“ aus dem Jahr 1973.

Einfach Blumen aufs Dach

DDR 1978 | Genre: Komödie

Darsteller: Martin Trettau, Barbara Dittus, Lars Jung, Jaecki Schwarz, u.a.
Regie: Roland Oehme
Filmlänge: ca. 91 Minuten

Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Berlin im Jahr 1978. Hochspannungsmonteur Hannes Blaschke und seine Frau Maxi, Busfahrerin, haben Familienzuwachs bekommen: Zwillinge. Das stellt sie vor ein Problem. Ihr Trabant ist zu klein, um die große Familie, zu der noch zwei Söhne und ein Hund gehören, aufzunehmen. Hannes‘ Brigade weiß Rat. Gemeinsam sehen sie sich auf einem Autoschrottplatz der Handelszentrale nach einem größeren Wagen um und entdecken dort einen zum Verschrotten abgegebenen Repräsentationswagen der sowjetischen Marke „Tschaika“.
Info: Mit „Einfach Blumen aufs Dach“ gelang Regisseur Roland Oehme eine weitere heitere DEFA-Komödie, in die das Publikum strömte. Das Drehbuch schrieb er gemeinsam mit dem Schriftsteller Rudi Strahl (1931 – 2001), der zu den erfolgreichsten Dramatikern der DDR gehörte.
Der Film wurde von Kritikern als beste Komödie des Jahres 1979 gewählt. Zu diesem Erfolg trug neben der Geschichte das großartige Darstellerensemble bei: „Besetzung, Führung und Arbeit der Schauspieler sind im Einzelnen wie im organischen Ensemblespiel außerordentlich gut“, urteilte Klaus Wischnewski in „Film und Fernsehen“ (7/1979).

Das Geheimnis der Anden

DDR 1972 | Genre: Fernsehserie
Darsteller: Wolfgang Dehler, Erwin Geschonneck, Wolfgang Greese, Horst Schulze, u.a.
Regie: Rudi Kurz
Filmlänge: 73 Min. (Teil 1) / 70 Min. (Teil 2) / 79 Min. (Teil 3) / 84 Min. (Teil 4) / 104 Min. (Teil 5)
Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Der Jurist Dr. Jansen arbeitet als Doppelagent: Während ihn der Bundesnachrichtendienst für einen Auftrag nach Südamerika schickt, liegt seine eigentliche Loyalität beim Ministerium für Staatssicherheit der DDR. Schnell befindet sich Jansen in höchster Gefahr, als er in einen Strudel aufregender und gefährlicher Ereignisse hineingezogen wird: Internationale Konzerne buhlen um die Ausbeutung von gewaltigen Erdöl-Vorkommen in den Anden und schrecken auch vor kaltblütigen Morden nicht zurück, um ihre Ziele zu erreichen.
Info: Das Geheimnis der Anden ist eine fünfteilige Fernsehserie des DFF von 1972, die in Brüssel, den USA, Westdeutschland, Italien und einem fiktiven südamerikanischen Land spielt. Sie wurde im DEFA-Studio für Spielfilme in Potsdam sowie in Bulgarien gedreht.

Hans Röckle und der Teufel

DDR 1974 | Genre: Märchenfilm
Darsteller: Rolf Hoppe, Peter Aust, Herbert Köfer, Matthias Günther, u.a.
Regie: Hans Kratzert
Filmlänge: ca. 78 Minuten
Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Der Puppenspieler Meister Röckle schließt einen Pakt mit dem Teufel: Er erhält Zauberkräfte an Kopf und Händen, denen er zu verfallen droht, wenn er an seiner Arbeit keine Freude mehr hat und in sieben mal sieben Stunden nichts Neues erschafft. Mit Mut, Einfallsreichtum und der Hilfe seiner Freunde kann Röckle den Teufel überlisten.
Info: Eine Märchenparabel, die vom Verlangen nach Glück und Gerechtigkeit erzählt. Das Drehbuch entstand nach der Erzählung „Hans Röckle und Mister Flammfuß“ von Ilse und Vilmos Korn.
Drehort war Quedlinburg, Wernigerode, Heimburg und Schloss Roseburg. Zudem entstanden einzelne Szenen an der sogenannten „Teufelsmauer“.

König Drosselbart

DDR 1965 | Genre: Märchenfilm
Darsteller: Manfred Krug, Karin Ugowski, Martin Flörchinger, Evamaria Heyse, u.a.
Regie: Walter Beck
Filmlänge: ca. 72 Minuten
Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Prinzessin Roswitha ist kein Freier gut genug, einen verspottet sie als König Drosselbart. Ungehalten verkündet König Löwenzahn, sie müsse den ersten Bettelmann, der an der Pforte klopft, ehelichen. Das ist, als Spielmann verkleidet, kein anderer als König Drosselbart. Um Roswitha von ihrer Überheblichkeit zu kurieren, zwingt er sie zu arbeiten. Auf dem Markt zerstört ein wilder Reiter ihre Krüge. Roswitha verliert ihren Stolz, verdingt sich als Magd im Schloss von König Drosselbart, der sich ihr offenbart. Die richtige Hochzeit wird gefeiert.
Info: Die Märchenverfilmung „König Drosselbart“ besticht durch die hervorragenden Hauptdarsteller Karin Ugowski als Prinzessin Roswitha und Manfred Krug, der seinen ganzen Charme und Gesang in den Spielmann Drosselbart einbringt. Nach den Gebrüdern Grimm.

Signale – Ein Weltraumabenteuer

DDR/Polen 1970 | Genre: Science-Fiction, Weltraumabenteuer
Darsteller: Piotr Pawlowski, Gojko Mitić, Alfred Müller, Irena Karel, Helmut Schreiber, u.a.
Regie: Gottfried Kolditz
Filmlänge: ca. 91 Minuten
Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg), Przedsiebiorstwo Realizacji Filmów (Warschau)
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: 21. Jahrhundert. Alarm im Weltraum! Das Forschungsraumschiff IKAROS sendet keine Signale mehr. Es bleibt trotz unermüdlicher Suche unauffindbar. Doch die kleine Rakete LAIKA, die unbemannte Sonden im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter kontrolliert, empfängt ein sonderbares Rauschen. Zeichen anderer vernunftbegabter Wesen oder eine Nachricht der gesuchten IKAROS? Kommandant Veikko sucht mit seiner Mannschaft nach einer Lösung. Als auf dem Radarschirm das Wrack der IKAROS auftaucht, von deren Besatzung jedoch jede Spur fehlt, geht die Angst um: Gibt es eine neue Bedrohung aus dem Weltraum? Nur Kommandant Veikko ist überzeugt, dass Wesen auf einem hoch entwickelten technischen Niveau vorsintflutliche Verhaltensweisen der Aggression und Feindschaft längst überwunden haben. Er hofft, die Besatzung der IKAROS retten zu können.
Info: 10 Jahre nach dem utopischen Film „Der schweigende Stern“ (Regie Kurt Maetzig) präsentierte die DEFA einen zweiten Film dieses Genres, der in Zusammenarbeit mit einem Filmstudio in Warschau entstand.
Trailer: Im Staub der Sterne