I Was a Teenage Werewolf

USA 1957 | Genre: Horrorfilm, Teenagerfilm
Regie: Gene Fowler Jr.
Darsteller: Michael Landon, Yvonne Lime, Whit Bissell, u.a.
Filmlänge: ca. 76 Minuten
Deutscher Titel: Der Tod hat schwarze Krallen
Produktionsfirma: Sunset Productions
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Der Schüler Tony Rivers neigt zu Zornesausbrüchen und landet beim Psychiater Brandon, der ihm helfen soll, seine Emotionen unter Kontrolle zu bekommen. Allerdings hat Brandon so ziemlich das Gegenteil im Sinn, denn er benutzt Tony lieber als Versuchskaninchen für ein Regressionsexperiment, durch das sich Tony vorübergehend zum Werwolf verwandelt. Als solcher macht Tony mit Vorliebe Jagd auf knackige Mitschülerinnen.
Info: Im Anschluss an diesen Film wurde in den USA die Titelkombination I Was a Teenage… weitergeführt. So produzierte Herman Cohen noch im gleichen Jahr den Film „I Was a Teenage Frankenstein“ (wieder mit Whit Bissell, diesmal als Frankenstein). Die Low-Budget-Produktion (82.000 US-Dollar) spielte in den USA zwei Millionen US-Dollar ein.
Advertisements

Die Klette

Italien 1969 | Genre: Krimi, Thriller
Darsteller: Franco Nero, Florinda Bolkan, Adolfo Celi, u.a.
Regie: Romolo Guerrieri
Filmlänge: ca. 103 Minuten
Originaltitel: Un detective
Produktionsfirma: Fair Film
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Privatdetektiv Stefano Belli (Franco Nero) soll dem englischen Fotomodell Sandy die Aufenthaltsgenehmigung entziehen und sie zurück nach London schicken, weil sie, nach Meinung des reichen Anwalts Fontana, seinen Sohn Mino finanziell ausnimmt. Dann geschieht ein Mord! Um das Gestrüpp der Lügen zu durchdringen und dem Täter auf die Spur zu kommen, muss sich Belli mitunter ziemlich unfeiner Methoden bedienen. Immer tiefer zieht es ihn in den Dschungel der italienischen Unterwelt der „Via Vento“. Wie eine Klette hängt er sich den Verdächtigen an die Fersen…
Info: spannender Giallo mit einen gut aufgelegten Hauptdarsteller. Vorlage: Ludovico Dentice (Roman „Macchie die Belleto“). Drehort: Dear Studios, Rom, Lazio, Italien.

U47 – Kapitänleutnant Prien

Deutschland 1958 | Genre: Kriegsfilm, U-Boot-Film

Darsteller: Joachim Fuchsberger, Dieter Eppler, Harald Juhnke, u.a.
Regie: Harald Reinl
Filmlänge: ca. 91 Minuten

Produktionsfirma: Arca-Filmproduktion GmbH (Berlin)
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Nach einer tollkühnen Feindfahrt erhält Kapitänleutnant Günther Prien 1939 den Befehl, mit seiner U 47 die britische Flotte im Heimathafen Scapa Flow im Norden Schottlands anzugreifen. Das Manöver gelingt, Prien erhält das Ritterkreuz. Pfarrer Kille will Prien für das Projekt der Förderung von Menschlichkeit für Verfolgte gewinnen. Doch Prien weigert sich und geht auf Feindfahrt, fischt aber torpedierte Gegner aus dem Wasser. Zwei Jahre später sitzt Kille im Kerker. Inzwischen haben die Briten ihr Echolotsystem verbessert. Priens nächster Einsatz wird sein letzter.
Info: Der Film basiert auf der wahren Geschichte des U-Bootes U 47, das im Oktober 1939 unter dem Befehl Günther Priens in den britischen Stützpunkt Scapa Flow eindrang und dort das Schlachtschiff HMS Royal Oak versenkte.
Geschichte: Günther Prien trat der Reichsmarine im Januar 1931 bei, nachdem er mehrere Jahre an Bord von Frachtern verbracht hat. Nachdem er ein Jahr an Bord vom leichten Kreuzer „Königsberg“ gedient hatte, wechselte er 1935 zur U-Boot-Waffe. 1938 diente er unter Kapitänleutnant Hartmann und patrouillierte in spanischen Gewässern während des Bürgerkrieges.
Mit seinem eigenen Boot sollte er am 14.10.1939 Ruhm und Bekanntheit erlangen als es ihm gelang die „HMS Royal Oak“ zu versenken, die im schwer bewaffneten Heimathafen der britischen Flotte, in Scapa Flow, ankerte.
Churchill selbst war schwer beeindruckt von diesem Husarenstück eines deutschen U-Boot Kapitäns. Prien war der erste U-Boot Kommandant, der daraufhin das Ritterkreuz verliehen bekam.
Während der nächsten 18 Monate stellte Prien eindrucksvoll unter Beweis, das er einer der fähigsten deutschen U-Boot Kommandanten war. Er versenkte auf seiner sechsten Feindfahrt 8 Schiffe mit einer Gesamttonnage von 51.483 BRT. Prien war sehr oft derjenige der Geleitzüge aufspürte und die anderen Boote heranholte.
Zum Beispiel war er es, der den Geleitzug HX-79 sichtete und an dem er Fühlung hielt. U-47 führte die anderen Boote heran und schoss 4 Frachter aus ihm heraus.
Admiral Dönitz schlug Günther Prien vor als Ausbilder zu fungieren, doch Prien lehnte ab.
Am 20. Februar 1941 verliess U-47 das letzte Mal den Hafen von Lorient. Nur vier Tage später griff das Boot den Geleitzug OB-290 an und versenkte 4 Schiffe mit einer Gesamttonnage von 16.310 BRT. Der letzte Funkspruch von U-47 wurde am Morgen des 07. März 1941 empfangen.
Ganz sicher ist man indes nicht was Prien und U-47 widerfuhr: Eine ältere Theorie besagt das der britische Zerstörer „HMS Wolverine“ U-47 mit Wasserbomben zerstörte, doch mittlerweile sieht es so aus, als würde das nicht stimmen. Man vertritt eher die Meinung das die „Wolverine“ U-A (Eckermann) mit Wabo`s beharkte, so das sich das Boot mit schweren Schäden aus dem Kampf zurückzog.
Es wird spekuliert das U-47 von einem eigenen Torpedo, einem Kreisläufer, versenkt wurde.

Mogambo

USA 1953 | Genre: Abenteuerfilm, Romanze

Darsteller: Clark Gable, Grace Kelly, Ava Gardner,
Regie: John Ford
Filmlänge: ca. 116 Minuten
Deutscher Titel: Mogambo – Abenteuer in Afrika (TV)

Produktionsfirma: Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Der Zufall führt Revuegirl und Tänzerin Ellinor nach Afrika in das Camp von Tierfänger und Großwildjäger Victor in Kenia. Der ist verliebt in die hübsche blonde Linda, Frau eines Forschers. Die temperamentvolle Ellinor, die auf einen Dampfer wartet, mit dem sie ihre Reise fortsetzen kann, verliebt sich in Victor. Ellinor inszeniert in Victors Zelt eine Whisky-Party, provoziert Linda, die auf Victor schießt. Die Sache wird vertuscht. Linda bleibt bei ihrem Mann, Ellinor bei Victor.
Info: Bei „Mogambo“ handelt es sich um eine Neuverfilmung der Version von 1932, die unter dem Titel „Dschungel im Sturm“ (Originaltitel: Red Dust) lief. Clark Gable spielte unter der Regie von Victor Fleming auch damals die männliche Hauptrolle, an seiner Seite agierten Jean Harlow, Mary Astor und Gene Raymond.
Drehort: Fourteen Falls, Kiambu District, Kenia, Serengeti Plain, Tanzania, Uganda

Die Zeitbombe

Irland/USA 1980 | Genre: Action, Thriller
Darsteller: Rod Taylor, Joanna Pettet, Nigel Davenport, u.a.
Regie: Michael O’Herlihy
Filmlänge: ca. 93 Minuten
Originaltitel: Cry of the Innocent
Produktionsfirma: Tara-Film, NBC Productions
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Der in Irland lebende amerikanische Versicherungs-agent Steve Donegan macht mit seiner Familie Urlaub auf dem Lande. Plötzlich zerreißt eine Detonation die ländliche Stille. Hilflos muß Steve zusehen, wie ein Flugzeug das Ferienhaus unter sich begräbt. Seine Frau und die beiden Kinder überleben das Inferno nicht. Dem Absturz ging ein Sabotageakt voraus. In blindwütigem Schmerz schwört Donegan Rache. Er jagt mit Unterstützung der Reporterin Candia die Hintermänner rund um die Welt und begeht dabei den Fehler, seine Gegner zu unterschätzen …
Info: dramatischer Fernsehfilm nach einer Geschichte von Frederick Forsyth. Es gab Pläne für eine Fortsetzung die nicht realisiert wurden. Drehort: St. Stephen’s Green, Dublin, County Dublin, Ireland.

Die Affäre Dominici

Frankreich/Italien/Spanien 1973 | Genre: Krimidrama

Darsteller: Jean Gabin, Victor Lanoux, Gérard Depardieu, u.a.
Regie: Claude Bernard-Aubert
Filmlänge: ca. 105 Minuten
Originaltitel: L’affaire Dominici | Videotitel: Hart wie Granit

Produktionsfirma: Bocaccio Films, C.O.F.C.I., SNC, MTF
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Irgendwo in der Provence: Am Rande der Straße von Grenoble nach Marseille wird am 5. August 1952 ein brutaler Dreifachmord entdeckt. Bei den Toten handelt es sich um britische Camper. Die Ermittlungen führen bald zu dem alten Bauer und Großgrundbesitzer Gaston Dominici (Jean Gabin), der von seinen eigenen Söhnen schwer belastet wird. Gaston gesteht zunächst, widerruft jedoch vor Gericht. Obwohl die Beweise fehlen, halten die Geschworenen ihn für schuldig …
Info: Der Film zeichnet den ungeklärten Kriminalfall nach, der unter dem Namen „Die Affäre Dominici“ in die Justizgeschichte eingegangen ist. Einige Außenszenen von „Die Affäre Dominici“ wurden in Lurs, am historischen Ort des dreifachen Mords, gedreht. Auch sonst hat der Film, der sich um historische Genauigkeit bemüht, eine semi-dokumentarische Anmutung.

Kommen Sie am Ersten

Deutschland 1951 | Genre: Komödie

Darsteller: Hannelore Schroth, Günther Lüders, Inge Meysel, Ernst Lothar, u.a.
Regie: Erich Engel
Filmlänge: ca. 81 Minuten

Produktionsfirma: Real-Film GmbH (Hamburg)
Verfügbarkeit: –

Inhalt: Die Verkäuferin eines Herrenausstattungsgeschäfts hat die unangenehme Aufgabe, bei säumigen Kunden die Rechnungen zu kassieren. Bei einem jungen Komponisten – einem geübten Schuldenmacher – versagen ihre Berufstricks. Am Ende steht fest, daß sie sich als Ehefrau um die Hebung seiner Finanzmoral kümmern wird.
Info: Solide inszenierte und gut gespielte Komödie, stimmig in Atmosphäre und Zeitkolorit.