The Slime People 

USA 1963 | Genre: Horror

Darsteller: Robert Hutton, Les Tremayne, Robert Burton, u.a.
Regie: Robert Hutton
Filmlänge: ca. 76 Minuten

Produktionsfirma: Joseph F. Robertson Productions
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Ein Pilot landet auf einem völlig verlassenen Flugplatz in Los Angeles. Schon kurz darauf wird ihm mitgeteilt, dass Wesen von unter der Erde die Stadt eingenommen haben. Die Menschen wurden von den Slime People größtenteils umgebracht. Jetzt gilt es, vor den Kreaturen zu fliehen und eine Lösung des Problems zu finden.
Info: die Hälfte des Budget (Gesamt: $80,000) wurde für die Kostüme der „Schleim-Menschen“ verbraucht. Gedreht wurde der Trashfilm in den KTLA Television Studios. Weitere Szenen entstanden in ‎‎Pacoima, Los Angeles‎ (Whitman Field Airport).
Advertisements

Das Haus in der Via Roma

Italien/Frankreich 1961| Genre: Sozialdrama, Milieustudie
Darsteller: Jean-Paul Belmondo, Claudia Cardinale, Pietro Germi, u.a.
Regie: Mauro Bolognini
Filmlänge: ca. 102 Minuten
Orignaltitel: La viaccia (IT) | Les mauvais chemins (FR)
Produktionsfirma: Arco Film, Galatea Film, Société Générale de Cinématographie
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Die Familie des jungen Amerigo (Jean-Paul Belmondo) ist arm, und aus diesem Grunde schickt man ihn von der Toskana nach Florenz, wo er in der Weinhandlung des Onkels arbeiten soll, doch hier wird er nur schäbig behandelt und muss für einen kargen Lohn schuften.
Eines Tages lernt er die Prostituierte Bianca (Claudia Cardinale) kennen und beginnt in einem Bordell als Rausschmeißer zu arbeiten. Doch die Liebe zwischen den beiden steht unter keinem guten Stern…
Info: Regisseur Mauro Bolognini, mit dem Claudia Cardinale insgesamt vier Filme drehte, wurde vor allem durch seine Literaturadaptionen bedeutender italienischer Nachkriegsliteratur, unter anderem von Pier Paolo Pasolini und Alberto Moravia, bekannt, die häufig den Gegensatz von Arm und Reich thematisieren.
Drehort: Piazza del Carmine, Florence, Tuscany, Italien

Die unvergessliche Weihnachtsnacht

USA 1940 | Genre: Romanze, Tragikomödie

Darsteller: Barbara Stanwyck, Fred MacMurray, Beulah Bondi, u.a.
Regie: Mitchell Leisen
Filmlänge: ca. 94 Minuten
Originaltitel: Remember the Night 

Produktionsfirma: Paramount Pictures
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Kurz vor Weihnachten wird Lee Leander beim Stehlen erwischt. Es ist ihre dritte Straftat, weswegen John Sargent sie vor Gericht bringen will. Doch die Verhandlung wird verschoben, da es schwer ist, während der Weihnachtszeit eine Verurteilung zu erwirken. Sargent entwickelt Mitleid für Lee und sorgt dafür, dass sie auf Kaution freikommt. Er nimmt sie mit zu seiner Mutter, um dort Weihnachten zu feiern. Umgeben von einer liebevollen Familie, die im starken Kontrast zu Lees eigener familiärer Geschichte steht, sprühen zwischen Lee und John die Funken. Sie verlieben sich, doch noch gibt es ein Problem: Was wird aus dem kommenden Prozess?
Info: US-Weihnachtsklassiker mit viel Gefühl, Zärtlichkeit und Großmütigkeit. Barbara Stanwyck und Fred MacMurray traten bis 1955 noch in drei weiteren Filme zusammen auf, darunter im Film noir-Klassiker „Frau ohne Gewissen“ von Billy Wilder. Auch Drehbuchautor Preston Sturges war von Stanwycks Schauspielleistung so überzeugt, dass er sie ein Jahr später für seinen Film „Die Falschspielerin“ verpflichtete. Die Dreharbeiten fanden von Ende Juli bis Anfang September 1939 statt. Acht Tage vor dem angesetzten Drehschluss und 50.000 US-Dollar unter Budget konnte Leisen bereits seine Dreharbeiten beenden, was er vor allem Stanwycks Professionalität zuschrieb.

Tanz am Sonnabend – Mord?

DDR 1962 | Genre: Kriminalfilm
Darsteller: Johannes Arpe, Ruth Kommerell, Rudolf Ulrich, Gerry Wolff, u.a.
Regie: Heinz Thiel
Filmlänge: ca. 87 Minuten
Alternativtitel: Hof der Geheimnisse; Brand in der Christnacht
Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: An einem Sonnabend im Februar des Jahres 1960 wird der Tanz im Dorfkrug jäh unterbrochen. Die Scheune des Bauern Paul Gäbler brennt, ihn selbst findet man erhängt. Es stellt sich schnell heraus, daß es Mord war, obwohl Sägewerksbesitzer Züllich das Gerücht verbreitet, Gäbler habe sich erhängt, weil er in die LPG gezwungen wurde. Dabei ist Züllich nicht nur als Feind der neuen Ordnung mitverdächtig. Die Kriminalisten Schneider und Anders kämpfen sich durch einen Berg politischer und privater Motive und Indizien, bis sie den Schuldigen durch exakte Rekonstruktion der Tat zum Geständnis bringen.
Info: Der spannende Krimi spielt vor dem Hintergrund der am 31. Mai 1960 abgeschlossenen Kollektivierung der Landwirtschaft in der DDR. Am 31. Mai 1960 war die 1952 nach sowjetischem Vorbild begonnene Kollektivierung der Landwirtschaft in der DDR offiziell abgeschlossen. In den drei Monaten des „Sozialistischen Frühlings“ 1960 wurden die letzten 400.000 Landwirte, von vereinzelten Ausnahmen abgesehen, in Landwirtschaftliche Produktions-Genossenschaften gezwungen.

Savage Sisters

USA/Philippinen 1974 | Genre: Action
Darsteller: Gloria Hendry, Cheri Caffaro, Rosanna Ortiz, u.a.
Regie: Eddie Romero
Filmlänge: ca. 86 Minuten
Deutscher Titel: Kommando Höllenengel 
Produktionsfirma: American Intern. Pictures, Cinema Projects Intern., Hemisphere Pictures
Verfügbarkeit: VHS/TV (Kabel Eins Classic)
Inhalt: Ein korrupter General plant, eine Million US-Dollar aus der Bananenrepublik, die von ihm regiert wird, herauszuschmuggeln. Drei Frauen mit revolutionärer Gesinnung bekommen davon Wind und wollen das Geld stehlen – doch sie stehen dabei im Wettkampf mit einer Gruppe Desperados…
Info: gedreht wurde der Film auf den Philippinen, der Hochphase der philippinischen Filmindustrie in den 70er Jahren. Deutsche Erstaufführung: 10.7.1987 auf VHS

Trog

USA 1970 | Genre: Horror, Monsterfilm

Darsteller: Joan Crawford, Michael Gough, Bernard Kay, u.a.
Regie: Freddie Francis
Filmlänge: ca. 93 Minuten
Deutscher Titel: Das Ungeheuer 

Produktionsfirma: Herman Cohen Productions
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Auf einem Ausflug entdecken drei Studenten eine verborgene Höhle. Plötzlich kommt aus der Tiefe der Dunkelheit ein prähistorisches affenartiges Wesen auf sie zu. Nur knapp entgehen sie seinem wütenden Angriff. Tage später hat sich das Ereignis herumgesprochen. Polizei, Fernsehen und Scharen Neugieriger machen Jagd auf das Eiszeitmonster. Die Forscherin Dr. Brockton lässt das Ungeheuer einfangen, um wissenschaftliche Versuche an ihm vorzunehmen. Doch der Affenmensch läuft Amok und entflieht. In der Stadt bricht Panik aus…
Info: kleines B-Movie-Monsterfilmchen das trotz aller negativen Kritiken ein finanzieller Erfolg war. Es war der letzte Auftritt in einem Kinofilm für Joan Crawford, die ihre Karriere 1925 begonnen hatte.
Drehort: u.a. Ivinghoe Beacon, The Ridgeway, Buckinghamshire, England

The Great Escape

USA 1963 | Genre: Gefängnis- und Kriegsfilm

Darsteller: James Garner, Richard Attenborough, James Donald, Charles Bronson, Donald Pleasence, James Coburn, Gordon Jackson, Hannes Messemer, David McCallum, u.a.
Regie: John Sturges
Filmlänge: ca. 172 Minuten
Deutscher Titel: Gesprengte Ketten 

Produktionsfirma: The Mirisch Company
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Eine Gruppe von britischen, amerikanischen und kanadischen Kriegsgefangenen und Ausbruchstalenten flieht im März 1944 aus einem besonders gesicherten deutschen Lager in Bayern. Unter dem Kommando des rebellischen Virgil Hills ist es dem Trupp gelungen, mit Hilfe von 600 Gefangenen, von denen die meisten im Gefängnis bleiben werden, im Laufe eines Jahres einen Tunnel in die Freiheit zu graben. Ihr Ausbruchscoup setzt die Operationen der deutschen Armee für einige Zeit außer Kraft.
Info: „Gesprengte Ketten“ basiert auf dem an Tatsachen orientierten Roman von Paul Brickhill und ist einer der besten Abenteuerfilme über den Zweiten Weltkrieg, den die Filmgeschichte zu verzeichnen hat. 1988 wurde mit „Gesprengte Ketten – Die Rache der Gefangenen“ eine Fortsetzung für das Fernsehen produziert.
Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit. Jedoch hat sich die echte Flucht nicht, wie im Film dargestellt, bei sommerlichen, sondern bei winterlichen Wetterbedingungen mit Eis und Schnee ereignet. Sie fand in Wirklichkeit in der Nacht vom 24. auf den 25. März 1944 im Stammlager „Stalag Luft III“ im niederschlesischen Sagan, etwa 160 km südöstlich von Berlin, statt. Gedreht wurde in Süddeutschland.