Goldgier

USA 1934 | Genre: Western
Darsteller: John Wayne, Barbara Sheldon, George ‚Gabby‘ Hayes, u.a.
Regie: Robert N. Bradbury
Filmlänge: ca. 54 Minuten
Alternativtitel: Das Gold von Texas / Der unerbittliche Texaner | Originaltitel: The Lucky Texan
Produktionsfirma: Paul Malvern Productions, Monogram Pictures Corporation
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Das Studium an der Ostküste ist für Jerry Mason im „Wilden Westen“ scheinbar nutzlos. Denn der letzte Wunsch seines Vaters war es, dass Jerry seinen alten Freund Jake Benson auf dessen Farm unterstützt. Doch es kommt ganz anders, als die beiden plötzlich zu erfolgreichen Goldsuchern werden. Aber die Neider sind nicht weit…und so steht Jerry mit einem Mal unter Mordverdacht an seinem Partner Jake! Die wahren Schuldigen haben diese Intrige inszeniert, um sich so die Goldmine zu sichern. Doch sie haben die Rechnung ohne Jerry und Jake gemacht, denn die zwei sind ihren Verfolgern immer einen Schritt voraus…
Info: entstanden ist der Film an Drehorten im US-Bundesstaat Kalifornien. Die Uraufführung fand am 22. Januar 1934 in den USA statt.
Advertisements

Die Helden der Kompanie

Italien/Frankreich 1967| Genre: Militärkomödie

Darsteller: Rita Pavone, Francis Blanche, Mario Girotti (Terence Hill)
Regie: Steno (Stefano Vanzina)
Filmlänge: ca. 82 Minuten / ca. 100 Minuten (italienische Fassung)
Alternativtitel: Etappenschweine | Originaltitel: La feldmarescialla

Produktionsfirma: Fida Cinematografica, Les Productions Jacques Roitfeld
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Während des Zweiten Weltkrieges wird das Flugzeug des amerikanischen Piloten Bill Hocks unweit von Florenz von der Wehrmacht abgeschossen. Hocks kann sich retten und macht auf der Flucht vor den Deutschen die Bekanntschaft der Wirtstochter Rita sowie des vertrottelten Professors Fineschi. Vorübergehend in die Gewalt der Wehrmacht geraten, gelingt es dem Trio, sich zu befreien und in gestohlenen deutschen Uniformen auf einem Motorrad Reißaus zu nehmen.
Info: In der Besetzungsliste dieses Filmes aus dem Jahre 1967 wird der damals noch nicht zu Starruhm aufgestiegene Terence Hill erst an dritter Stelle unter seinem Geburtsnamen Mario Girotti genannt. “Die Helden der Kompanie“, der in den deutschen Kinos unter dem Titel “Etappenschweine“ lief, ist die italienische sehr viel klamaukigere Version der französischen Erfolgskomödie “Die große Sause“ mit Louis de Funès.

СОБАКА БАСКЕРВИЛЕЙ / Der Hund der Baskervilles

UdSSR 1981 | Genre: Mystery

Darsteller: Wassili Liwanow, Witali Solomin, Boryslaw Brondukow, u.a.
Regie: Igor Maslennikow
Filmlänge: ca. 146 Minuten
Deutscher Titel: Der Hund der Baskervilles

Produktionsfirma: Lenfilm (St. Petersburg)
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: In der englischen Grafschaft Devonshire ist der Besitzer des Schlosses von Baskerville Hall, Sir Charles Baskerville, unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Obwohl er eines natürlichen Todes gestorben zu sein scheint, wurden neben der Leiche große Spuren eines unbekannten Wesens entdeckt. Da in Kürze der Neffe und einzige Erbe des Verstorbenen, Sir Henry Baskerville, aus Amerika eintreffen soll, macht sich der Familienarzt Dr. Mortimer Sorgen um seine Sicherheit. Er sucht Sherlock Holmes und Dr. Watson auf und erzählt ihnen über den alten Fluch vom riesigen Hund in den Torfmooren von Dartmoor, der einst den lasterhaften Vorfahren der Baskervilles, Sir Hugo, tötete. Als Henry Baskerville eintrifft, wird sofort klar, dass Mortimers Befürchtungen nicht grundlos waren: Mal verschwindet einer von Henrys Schuhen, mal bekommt er ein aus einer Zeitung ausgeschnittenes Warnschreiben, und mal stellen Holmes und Watson fest, dass Sir Henry von einem mysteriösen Mann in einem Cab verfolgt wird…
Info: Der Hund der Baskervilles lief im DDR-Fernsehen am 29. April 1982 im DFF 2 in einer auf 146 Minuten gekürzten Fassung. Bei der deutschen Premiere wurde der Film in Russisch mit deutschen Untertiteln ausgestrahlt; etwa ein Jahr später wurde eine deutsch synchronisierte Fassung gezeigt. Sherlock Holmes und Dr. Watson ist eine Reihe russischer Fernsehfilme, die zwischen 1979 und 1986 von Lenfilm produziert wurden.
Studio: Lenfilm

Stagecoach

USA 1939 | Genre: Western, Abenteuer
Darsteller: John Wayne, Claire Trevor, Andy Devine u. a.
Regie: John Ford
Filmlänge: ca. 92 Miunten
Deutscher Titel: Höllenfahrt nach Santa Fe / Ringo
Produktionsfirma: Walter Wanger Productions
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Zu einer illustren Reisegesellschaft einer Postkutschentour gesellt sich Sheriff Wilcox, der den soeben wieder eingefangenen Häftling Ringo der Justiz überstellen will. Als die Postkutsche unterwegs von Apachen überfallen wird, offenbart im Angesicht des Schreckens jeder Passagier sein wahres Gesicht und schließlich ist man auf die Dienste Ringos angewiesen.
Info: Am 31. Oktober 1938 begannen die Dreharbeiten, die am 23. Dezember 1938 endeten. Am 2. März 1939 wurde „Stagecoach“ (Originaltitel) dann in der Radio City Music Hall von New York uraufgeführt. Mit ca. 500.000 Dollar produziert spielte er 1939 eine Millionen Dollar ein. Erst 1954 kam der Film unter dem Titel „Höllenfahrt nach Santa Fe“ in die deutschen Kinos. Auch bekannt unter dem Titel „Ringo“ (Atlas Filmverleih GmbH 1963).

Daimajin

Japan 1966 | Genre: Monsterfilm, Tokusatsufilm

Darsteller: Miwa Takada, Yoshihiko Aoyama, Jun Fujimaki, u.a.
Regie: Kimiyoshi Yasuda / Kenji Misumi / Kazuo Mori
Filmlänge: ca. 84 Min. /ca. 80 Min. / ca. 81 Min.
Originaltitel: Daimajin [Teil 1] / Daimajin Ikaru [Teil 2] / Daimajin Gyakushū [Teil 3]

Produktionsfirma: Daiei Studios
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt:
1. Teil: Im Japan des 17. Jahrhunderts verehren die Menschen die versteinerte Statue des Kriegsgottes Majin. Eines Tages wird der gütige Herrscher Hanabusa von seinem Untergebenen Odate gestürzt. Hanabusas Prinz Tadafumi und Prinzessin Kozasa fliehen mit dem Samurai Kogenta. Eine Priesterin versteckt die Flüchtigen in einer Höhle, direkt neben der Statue.Zehn Jahre später werden Kogenta und Tadafumi bei einem Versuch der Rebellion gegen den tyrannischen Odate gefangen genommen. Die Priesterin fordert die Freilassung der beiden Männer und droht andernfalls mit Majins Rache, wird jedoch auf Odates Befehl hin umgebracht. Kozasas Flehen um Hilfe lässt die Statue zum Leben erwachen. Der Majin kann die drohende Kreuzigung Tadafumis und Kogentas verhindern, zerstört Odates Festung und tötet den Tyrannen. Trotzdem setzt Majin sein Zerstörungswerk fort und Unschuldige müssen sterben. Kann der Kriegsgott noch aufgehalten werden?
2. Teil: Nahe dem Berg, auf dem die steinerne Statue des Kriegsgottes Dai-Majin thront, werden die Menschen vom Tyrannen Arakawa gezwungen, ihm eine Festung zu errichten. Nicht mehr benötigten Arbeitern steht der Sturz in eine Schwefelgrube bevor. Vier Kinder Tsurukichi, Daisaku, Kinta und Sugimatsu, deren Väter zu den Zwangsarbeitern gehören, passieren auf ihrem Weg den Berg des Kriegsgottes und erweisen der Statue durch Anbetung ihren Respekt. Die Kinder werden von einer Steinlawine getötet, erwachen aber durch einen magischen Wind wieder zum Leben. Eines der Kinder wird von Dai-Majin ein weiteres Mal wieder zum Leben erweckt, als es sich freiwillig von einem Felsen stürzt, um durch sein Opfer den Kriegsgott um Hilfe für die von Arakawa unterworfenen Menschen zu bitten. Aus Ärger darüber, dass Arakawa und seine Gefolgsleute dem Majin ihren Respekt verweigern, fängt der Kriegsgott an zu wüten und tötet seine Widersacher. Arakawa stirbt durch ein Schwert und stürzt in die Schwefelgrube, die für die Zwangsarbeiter vorgesehen war.
3. Teil: Die steinerne Statue des Kriegsgottes Majin befindet sich auf einer Insel innerhalb eines Sees. Nahe dem See befinden sich die zwei friedliebenden Ländereien Chigusa und Maroshi. Diese bilden einen Zufluchtsort für die unterdrückten Einwohner des Reiches des Tyrannen Danjo Mikoshiba. Dieser nutzt eines Tages das jährlich in Chigusa und Maroshi stattfindende Fest, um die beiden Reiche zu okkupieren. Ihre rechtmäßigen Erben Juro und Sayuri, ein Liebespaar, fliehen auf die Insel von Majin. Der tyrannische Fürst lässt die Statue des Majin sprengen, dessen Überreste sich im Meer verteilen, doch in einem übernatürlichen Akt erwacht der Kriegsgott wieder zum Leben; auch das von den Statuentrümmern getötete Prinzenpaar kehrt wieder ins Leben zurück. Während Majins Gegenschlag gegen Danjo und seine Gefolgsleute, verbrennt der tyrannische Fürst auf seinem Boot durch die Hand des Kriegsgottes.
Info: Im selben Jahr (1966) entstanden parallel die Fortsetzungen Daimajin Ikaru (Japanische Uraufführung: 13. August 1966) und Daimajin Gyakushū (Japanische Uraufführung: 10. Dezember 1966).

Der lange Weg nach Cardiff

USA 1940 | Genre: Seemannsdrama
Darsteller: John Wayne, Thomas Mitchell, Ian Hunter, u.a.
Regie: John Ford
Filmlänge: ca. 105 Minuten (Original)
Alternativtitel: Eine lange Reise (AT) | Originaltitel: The Long Voyage Home
Produktionsfirma: Argosy Pictures, Walter Wanger Productions
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Auf dem Rückweg in die Heimat legt der englische Frachter Glencairn einen Zwischenstopp an der Küste der Vereinigten Staaten ein, wo als neue Ladung Sprengstoff für England an Bord genommen wird. Unter der Besatzung sorgt dies für mulmige Gefühle und man beginnt, das Crew-Mitglied Smitty als deutschen Spion zu verdächtigen. Kurz vor der Ankunft in England wird die Glencairn von deutschen Bombern angegriffen und Smitty kommt ums Leben. In London versuchen die restlichen Crew-Mitglieder, ihren jungen Kameraden Ole sicher auf ein Schiff in seine Heimat Schweden zu bringen.
Info: Der Film kam am 24. Januar 1964 in einer um zwölf Minuten gekürzten Fassung in die deutschen Kinos. Prädikat besonders wertvoll.

Gamera – Frankensteins Monster aus dem Eis

Japan 1965 | Genre: Monsterfilm, Kaijū-Film

Darsteller: Eiji Funakoshi, Harumi Kiritachi, Junichirô Yamashiko, u.a.
Regie: Noriaki Yuasa
Filmlänge: ca. 65 Minuten
Originaltitel: Daikaijū Gamera

Produktionsfirma: Daiei Studios
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Eine Arktis-Spedition wird Zeuge eines Luftkampfes zwischen Kampfjets der US-Luftwaffe und unbekannten Kampfbombern. Dabei wird ein Flugzeug mit einer Atombombe an Bord abgeschossen. Als diese im ewigen Eis explodiert, befreit die Hitzewelle das Monster Gamera, das dort einen Kälteschlaf hielt. Gamera zerstört den Eisbrecher der Spedition und macht sich auf den Weg nach Japan…
Info: der Film wurde 1966 mit „Gamera gegen Barugon – Frankensteins Drache aus dem Dschungel“ fortgesetzt und ist der erste Teil der Gamera-Serie.