The Ultimate Warrior

USA 1975 | Genre: Science-Fiction, Endzeitfilm

Darsteller: Yul Brynner, Max von Sydow, Joanna Miles, u.a.
Regie: Robert Clouse
Filmlänge: ca. 94 Minuten
Deutscher Titel: New York antwortet nicht mehr / Krieger der Apokalypse (TV)

Produktionsfirma: Warner Bros.
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: New York 2012: Ein ökologisches Desaster hat den größten Teil der Menschheit hinweggerafft. In den Ruinen leben vereinzelte Gruppen, die sich permanent bekriegen. Der Ex-Söldner Carson soll eine Schwangere auf eine Insel bringen, damit sie dort Gemüse anpflanzen und ihr Kind zur Welt bringen kann.
Info: der postapokalyptische Film ist auch unter den Alternativtitel „Krieger der Apokalypse“ bekannt. Indizierung: 28.06.1983 / 30.05.2008 (VHS)
Advertisements

The Black Hole

USA 1979 | Genre: Science-Fiction
Darsteller: Maximilian Schell, Anthony Perkins, Robert Forster, Ernest Borgnine, u.a.
Regie: Gary Nelson
Filmlänge: ca. 98 Minuten
Deutscher Titel: Das schwarze Loch
Produktionsfirma: Walt Disney Productions
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Weltall, 22. Jahrhundert. Raumschiff Palomino sucht bewohnte Planeten. In der Nähe eines Schwarzen Lochs entdecken die Astronauten das Riesenraumschiff Cygnus und wechseln auf die Cygnus über, die von Wissenschaftler Reinhardt und Riesenroboter Maximilian dirigiert wird. Reinhardt, den letzten Geheimnissen des Universums auf der Spur, erweist sich als verrückter Forscher, der Menschen in Roboter transformiert hat. Es kommt zum Kampf, bei dem Reinhardt und zwei Astronauten getötet werden. Die Cygnus steuert aufs Schwarze Loch zu.
Info: Im Fahrwasser der großen Science-Fiction-Hits „Star Wars“ und „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ entstand das Film-Kuriosum „Das schwarze Loch“, mit dem die Walt Disney Company sich Ende der 1970er Jahre bemühte, ein junges, männliches Publikum zu gewinnen. Der bemerkenswerte und teuer produzierte Film, der mit der Zeit zum kultigen Geheimtipp avancierte, wartet mit einigen der modernsten Trickeffekte der damaligen Zeit auf – unter anderem einem komplett computeranimierten Vorspann – und ergänzt diese mit beeindruckenden Bauten alter Schule und einer erinnerungswürdigen Filmmusik von „James Bond“-Komponist John Barry.

Man nennt mich Halleluja

Italien 1971 | Genre: Italowestern

Darsteller: George Hilton, Charles Southwood, Agata Flori, u.a.
Regie: Giuliano Carnimeo aka Anthony Ascott
Filmlänge: ca. 94 Minuten
Originaltitel: Testa t’ammazzo, croce… sei morto – Mi chiamano

Produktionsfirma: Colosseo Artistica
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Während der mexikanischen Revolution befreit Halleluja (George Hilton) mit seiner tödlichen Nähmaschine (!) den selbst ernannten Rebellenführer Ramirez vor der Hinrichtung durch die Garde von Kaiser Maximilian. Um es seinem Peiniger heimzuzahlen, überredet der Mexikaner seinen Retter, die Juwelen des Kaisers zu stehlen. Leider haben es auch noch andere auf die Klunker abgesehen…
Kritik: „Der frische Ton der Inszenierung und die manchmal amüsante Geschichte machen den Film, der auch mit einer Reihe köstlicher Charakterisierungen beeindruckt, ein angenehmes Vergnügen.“, schrieben Segnalazione Cinematografiche, während das Lexikon des internationalen Films den Film nur „brutal“ fand.“

Der Dicke in Mexiko

Spanien/Italien/Frankreich 1972 | Genre: Westernkomödie
Darsteller: Bud Spencer, Jack Palance, Francisco Rabal, Dany Saval, u.a.
Regie: Maurizio Lucidi
Filmlänge: ca. 86 Minuten / ca. 96 Minuten (Die Brillenschlange und der Büffel)
Originaltitel: Si può fare… amigo / Halleluja… Amigo (Kino)
Produktionsfirma: Sancrosiap S.p.A., Terza Film Produzione Indipendente S.p.A. (Rom), Atlantida Films S.A. (Madrid), Productions Jacques Roitfeld (Paris)
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Gauner Coburn, der gelegentlich Pferde stiehlt, versucht, sich den Revolvermann Sonny vom Leib zu halten, der behauptet, Coburn habe seine Schwester Mary verführt. Von einem sterbenden alten Man lässt sich Coburn überreden, den kleinen Chip nach Westland zu bringen, wo Chip ein baufälliges Haus geerbt hat. Da es direkt über einer Ölquelle steht, hat Coburn alle Hände voll zu tun, gierige Interessenten abzuwehren. Er rettet Chip das Erbe, sie werden reich, Coburn macht Frieden mit Sonny und heiratet Mary.
„Der Dicke in Mexico“
Dieser Titel bezeichnet die Comedy-Fassung des Filmes, die 1980 für eine Wiederaufführung im Kino erstellt wurde. Diese Fassung ist gegenüber dem Original stark gekürzt. Die Wiederaufführung lockte 150.000 Besucher in die Kinos.
„Die Brillenschlange und der Büffel“
Unter diesen Titel wurde der Film 1982 auf Video veröffentlicht. Gegenüber der Original-Kinofassung sind die Videos mit diesen Titel leicht gekürzt. Diese Fassung ist aber dennoch deutlich länger als die Comedy-Fassung.

The Candy Tangerine Man

USA 1975 | Genre: Action, Blaxploitation

Darsteller: John Daniels, Eli Haines, Tom Hankason, u.a.
Regie: Matt Cimber
Filmlänge: ca. 95 Minuten

Produktionsfirma: Moonstone Entertainment
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: John Daniels ist der „Baron“, ein Möchtegern-Zuhälter der die Straßen in Los Angeles mit seinem Rolls-Royce kontrolliert. Im Spiel mt den Behörden plant er die Übernahme der Konkurrenz.
Info: Regisseur Matt Cimber war einer der produktivsten seiner Zunft. Er hatte 1980 eine eigene Show namens „G.L.O.W.“ (Frauenringen!).

The Neptune Factor

Kanada 1973 | Genre: Fantasy, U-Boot-Film

Darsteller: Ben Gazzara, Walter Pidgeon, Ernest Borgnine, Yvette Mimieux, u.a.
Regie: Daniel Petrie
Filmlänge: ca. 98 Minuten
Deutscher Titel: Die Odyssee der Neptun

Produktionsfirma: Quadrant Films, Bellevue Pathé
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Das speziell ausgerüstete Unterseeboot Triton wird von dem Neptun-Wissenschaftsteam geführt. Das Projekt ist wegen der hohen Kosten bedroht, als ein submarines Labor sich von seiner Verankerung löst und in eine Unterwasserspalte rutscht. Die einzige Möglichkeit zur Rettung ist die Triton mit ihrer Besatzung, die in diese extremen Tiefen vordringen kann. Eine phantastische Reise in nie gesehen Tiefen beginnt …
Info: Daniel Petries Abenteuerfilm mit Hang zum Science-Fiction-Streifen fesselt vor allem durch die ausgezeichneten Unterwasseraufnahmen. Petrie wurde bekannt durch das Familiendrama „Der Clan“ (1977) und den beklemmend realistischen Polizei-Film „The Bronx“ (1981).

Moses: Die zehn Gebote

Großbritannien/Italien 1974-1975 | Genre: Bibelfilm, Drama, Fernsehfilm
Darsteller: Burt Lancaster, Anthony Quayle, Ingrid Thulin, Laurent Terzieff, u.a.
Regie: Gianfranco De Bosio
Filmlänge: 6 Episoden à 60 Minuten (TV ) / ca. 136 Minuten (Kino)
Originaltitel: Moses the Lawgiver
Produktionsfirma: Associated TV (ATV), Incorporated TV (ITC), RAI Radiotelevisione Italiana
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Die Israeliten werden in Ägypten von dem mächtigen Pharao Ramses II. versklavt. Der Herrscher legt fest, dass alle neugeborenen Jungen des Volkes im Nil ertränkt werden sollen. Die verzweifelte Jochebed legt ihren Sohn in ein Körbchen und setzt ihn auf dem Fluss aus. Das Kind wird von Ramses‘ Tochter Bithia gefunden. Sie nennt es Moses und zieht es im Kreise der Königsfamilie groß. Moses, inzwischen ein junger Mann, kann die Ungerechtigkeit der Ägypter gegen die Israeliten nicht länger ertragen und flieht in die Wüste. Am Fuße des Berges Sinai lässt er sich bei dem Hirten Jitro nieder und heiratet dessen Tochter. Moses ist 60 Jahre alt, als ihm Gott in einem brennenden Dornbusch erscheint und ihn auffordert, sein Volk aus Ägypten zu befreien. Moses nimmt den Auftrag an, doch Gott muss erst zehn Plagen über Ägypten senden, ehe der Auszug der Israeliten beginnen kann.
Info: Moses ist ein Monumentalfilm aus dem Jahr 1975 und erzählt die Lebensgeschichte von Moses, dem Mann, der das Volk Israel aus der ägyptischen Sklaverei führte und den Menschen am Berg Sinai die Zehn Gebote überbrachte. Der Film entstand an Originalschauplätzen in Israel und Marokko. Musik: Ennio Morricone