Asterix und Kleopatra

Frankreich, Belgien 1968 | Genre: Zeichentrickfilm
Sprecher: Roger Carel, Jacques Morel, Micheline Dax, u.a.
Regie: René Goscinny, Lee Payant, Albert Uderzo
Filmlänge: ca. 72 Minuten
Originaltitel: Astérix et Cléopâtre
Produktionsfirma: Belvision, Dargaud Films
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Hochmütig nennt Cäsar das ägyptische Volk „dumm und unfähig“. Diese Beleidigung kann die schöne Königin Cleopatra nicht auf sich sitzen lassen. Sie gibt dem Architekten Numerobis den Auftrag, innerhalb von drei Monaten einen Palast, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat, zu errichten – oder er fällt unter die Krokodile. Ein Glück, dass er mit Asterix, Obelix und Miraculix befreundet ist, die nach Ägypten reisen und den Palast trotz Sabotage durch Cäsars Männer mit Hilfe des Zaubertranks bauen.
Info: 2001 entstand eine Realverfilmung mit Monica Bellucci als Cleopatra. Nach dem gleichnamigen Comicband von René Goscinny und Albert Uderzo.
Advertisements

It Happened at the World’s Fair

USA 1963 | Genre: Musikfilm, Romanze
Darsteller: Elvis Presley, Joan O’Brien, Gary Lockwood, u.a.
Regie: Norman Taurog
Filmlänge: ca. 105 Minuten
Deutscher Titel: Ob blond, ob braun…
Produktionsfirma: Metro-Goldwyn-Mayer (MGM), Ted Richmond Productions
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Buschpilot und Schürzenjäger Mike Edwards hat ein großes Problem: Sein Freund und Ko-Pilot Danny ist vom Spielteufel besessen. Prompt verspielt Danny ihr Geld. Das Flugzeug wird verpfändet. Auf der Suche nach einem Job landen die beiden auf der Weltausstellung in Seattle. Dort kümmert sich Mike um das kleine Chinesenmädchen Sue-Lin, dessen Onkel spurlos verschwand, und um die hübsche Krankenschwester Diane. Nach allerlei Verwicklungen finden sie den Onkel, und es gibt ein Happy-End zwischen Mike und Diane.
Info: 1963 drehte der King allein vier Filme, von denen „Acapulco“ und „Viva Las Vegas“ zu seinen besten zählen. Elvis singt, teils in Fliegerkluft, zehn Songs, darunter „I’m Falling in Love Tonight“, „One Broken Heart for Sale“, „Cotton Candy Land“ und „Take Me to the Fair“. Gedreht wurde in Alweg Monorail, Seattle, Washington, USA.

The Blue Max

Großbritannien 1966 | Genre: Fliegerfilm, Action

Darsteller: George Peppard, James Mason, Ursula Andress, Loni von Friedl, u.a.
Regie: John Guillermin
Filmlänge: ca. 156 Minuten
Deutscher Titel: Der blaue Max / Der wilde Baron

Produktionsfirma: Twentieth Century Fox
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Westfront 1918. Fliegerleutnant Bruno Stachel stammt aus kleinen Verhältnissen und strebt nach dem von den Engländern „Blauer Max“ genannten Orden Pour le Mérite. Zwischen ihm und Rivale Willi von Klugermann entbrennt ein fanatischer Kampf. Klugermann kommt bei einem Flugmanöver ums Leben. Stachel bucht zwei Abschüsse des Toten auf sein Konto, verstößt gegen die Offiziersehre, erhält den Orden. Seine Geliebte, Frau des vorgesetzten Generals, deckt den Betrug auf. Der General schickt Stachel mit einer fluguntauglichen Maschine in den Tod.
Info: Aufwändiger, technisch brillanter Kriegsfilm um eine Flugstaffel am Ende des Ersten Weltkrieges: „Der blaue Max“, 1965 von dem englischen Regisseur John Guillermin inszeniert und nun farbrestauriert, besticht nicht nur mit packenden Luftkampfszenen, sondern auch durch seine interessante Dramaturgie der zwischenmenschlichen Beziehungen beim Militär. Der internationalen Top-Besetzung gelingt es auch im Dialog immer wieder, verhaltene Kritik am soldatischen Heldentum und Ehrenkodex anzubringen. „Blauer Max“ nannten die Engländer den Orden „Pour le Mérite“, die höchste deutsche Tapferkeitsauszeichnung während des Ersten Weltkrieges, zu dessen Trägern unter anderem Manfred Freiherr von Richthofen und der spätere Hitler-Paladin Hermann Göring gehörten.

Ikarie XB 1

ČSSR 1963 | Genre: Science-Fiction
Darsteller: Zdenek Stepánek, Frantisek Smolík, Dana Medrická, u.a.
Regie: Jindrich Polák
Filmlänge: ca. 88 Minuten
Produktionsfirma: Filmové studio Barrandov (Prag)
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Mitte des 22. Jahrhunderts wird das Raumschiff Ikarie XB 1 mit einer internationalen Besatzung ins All geschickt, um im Sonnensystem Alpha Centauri nach Leben zu suchen. Während ihrer langen Reise treffen die 40 Männer und Frauen zunächst auf ein anderes Raumschiff von der Erde, das knapp 200 Jahre früher startete und dessen Besatzung offensichtlich eines plötzlichen Todes starb. Später gerät die Ikarie in die Nähe eines Dunkelsterns, der mit seiner Strahlung die Mannschaft bedroht.
Info: der Klassiker der Ostblock-Science-Fiction gilt als einer der originellsten SF-Filme überhaupt: Ikarie XB1 erzählt die Geschichte eines Forschungsraumschiffes im Jahre 2163. Nach dem Roman „Obłok Magellana“ (1955) von Stanisław Lem. 2016 aufwendig digital restauriert (4K DCP).

Alexander, der Lebenskünstler

Frankreich 1968 | Genre: Komödie
Darsteller: Philippe Noiret, Françoise Brion, Marlène Jobert, u.a.
Regie: Yves Robert
Filmlänge: ca. 100 Minuten
Originaltitel: Alexandre le bienheureux
Produktionsfirma: Les Films de la Colombe, Les Productions de la Guéville, Madeleine Films
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Der wohlhabende Bauer Alexander ließ sich zu Lebzeiten von seiner Frau täglich zur Arbeit treiben und schuftete von frühmorgens bis spätabends. Nun, da er nach einem Autounfall verwitwet ist, beschließt er, das Leben ruhiger anzugehen und den ganzen Tag das süße Nichtstun zu genießen. Die übrigen Dorfbewohner nehmen seine Dauer-Siesta neidisch auf. Als die attraktive Agathe bei ihm auftaucht, scheint sich das Rad zu drehen …
Info: Genre-Altmeister Yves Robert machte Philippe Noiret mit diesem zum 1968er-Zeitgeist passenden, humorvollen Film zum absoluten Superstar Frankreichs. Der große Schauspieler brilliert hier als Lebenskünstler, der das süße Leben genießt. Das Lexikon des internationalen Films urteilte: „Ein originelles, frisch inszeniertes Lob der Faulheit und der kleinen Freuden des Daseins – sympathische Unterhaltung mit überdenkenswerten Ansätzen.“ In einer frühen Rolle ist neben Noiret auch der beliebte Komiker Pierre Richard zu sehen.

The Wild World of Batwoman

USA 1966 | Genre: Action, Persiflage

Darsteller: Katherine Victor, George Mitchell, Steve Brodie, u.a.
Regie: Jerry Warren
Filmlänge: ca. 70 Minuten
Alternativtitel: She Was a Hippy Vampire (1971)

Produktionsfirma: Associated Distributors Productions
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Die Superheldin Batwoman tanzt mit ihren Batgirls durch die Gegend und muss die Welt vor der Erfindung eines verrückten Wissenschaftlers retten.
Info: enthält Filmmaterial aus Universals “ ‎‎The Mole People‎‎“ (1956). Zwei jahre später entstand „The Batwoman“ aka „La Mujer Murciélago“, ein B-Movie aus Mexiko.

Hilfe, ich liebe Zwillinge!

Deutschland 1969 | Genre: Verwechslungskomödie

Darsteller: Roy Black, Uschi Glas, Eddi Arent, Viktor Staal, u.a.
Regie: Peter Weck
Filmlänge: ca. 82 Minuten

Produktionsfirma: KG Divina-Film GmbH & Co., Lisa Film GmbH (München)
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Der junge Fotograf Andy soll heimlich Bilder von dem Model Hanna Peters machen und reist ihr an den Wörthersee, wo sie bei ihrem Großvater Urlaub machen wollte, nach. Begleitet wird Andy von seinem Onkel Fritz, der auf der Flucht vor dem Rennleiter Gusevius ist. Er hat nämlich verbotenerweise einen Rennwagen mit dem von ihm entwickelten Supertreibstoff Mobis III aufgetankt, worauf dieser explodierte. Am Wörthersee angekommen entdecken sie bald darauf Hanna beim Erteilen von Gymnastik-Unterricht im Garten der Hotelfachschule. Sie können aber nicht wissen, daß es sich um Renate, die Zwillingsschwester von Hanna handelt. Nun beginnt eine schier unabreißbare Kette von Verwechslungen. Als auch noch Sheila, die Auftraggeberin von Andy, und Rennleiter Gusevius am Wörthersee eintreffen, scheint das Chaos perfekt zu sein …
Info: „Hilfe, ich liebe Zwillinge!“ wurde in der Bundesrepublik Deutschland von etwa 2,5 Millionen Besuchern gesehen. Gedreht wurde am Wörthersee/Umgebung, Österreich.
Schlager im Film
• Die Show beginnt
• Nur du
• Mein schönster Traum