Andrej Rubljow

Teil 1
Teil 2
UdSSR 1966 | Genre: Historienfilm

Darsteller: Anatoliy Solonitsyn, Ivan Lapikov, Nikolay Grinko, u.a.
Regie: Andrej Tarkowskij
Filmlänge: ca. 185 Minuten / ca. 205 Minuten (Original)
Originaltitel: Андрей Рублёв

Produktionsfirma: Mosfilm
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Rußland zu Beginn des 15. Jahrhunderts: Dem talentierten Ikonenmaler Andrej Rubljow fällt es zunehmend schwerer, die menschenverachtende Politik seiner Auftraggeber in Einklang mit seinen eigenen humanistischen Ideen zu bringen. Er stürzt in eine schöpferische Krise, zieht sich zurück und reflektiert über Möglichkeiten und Aufgaben des Künstlers in der Gesellschaft. Erst als er einen jungen Glockengießer bei der Arbeit beobachtet, wird er aus dem Zustand der Untätigkeit herausgerissen: seine Neuentdeckung der Freude an der Kreativität läßt ihn wieder Hoffnung schöpfen.
Info: Das 2-teilige monumentale Meisterwerk von Andrej Tarkowskij gilt als Meilenstein der Filmgeschichte und erzählt in mehreren Episoden die Lebensgeschichte des legendären altrussischen Ikonenmalers Andrej Rubljow. Der Film schildert den alltäglichen Kampf des an eher fortschrittlichen Idealen orientierten Malers zwischen Religionen und weltlichen Zweifeln. Rublijow wird Zeuge der kompromisslosen Macht- und Kriegspolitik seiner eigenen Auftraggeber. Selbstvorwürfe stürzen ihn in eine tiefe Schaffenskrise, er malt nicht mehr und legt ein Schweigegelübde ab. Er basiert lose auf der Lebensgeschichte des russischen Ikonenmalers Andrei Rubljow, der von ca. 1360 bis 1430 lebte.
Advertisements

Die Irrfahrten des Herkules

Italien/Spanien 1961 | Genre: Monumentalfilm

Darsteller: Brad Harris, Fernando Rey, Maria Fiè, u.a.
Regie: Guido Malatesta
Filmlänge: ca. 95 Minuten
Originaltitel: Goliath contro i giganti

Produktionsfirma: Cineproduzioni Associate, Procusa
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Burkhan, der Verräter, hat die Abwesenheit des Heeres genutzt um den König zu ermorden und die Macht an sich zu reißen. Herkules, der an weit entfernten Gestaden gegen ein feindliches Heer kämpft, wird durch einen Boten davon unterrichtet. Er kennt das tyrannische Blut Burkhans und macht sich sofort mit seinen Getreuen auf den Weg. Doch das Schicksal scheint sich gegen ihn zu wenden und stellt Herkules die Ausgeburten der Hölle in den Weg…
Info: Im Original hört der Held auf den Namen Goliath. Zudem war die deutsche Fassung nur 87 Minuten lang. Die Studioszenen wurden in der Cinecittà, die Außenaufnahmen in Spanien gedreht.

OSS 117 – Teufelstanz in Tokio

Frankreich/Italien 1966| Genre: Action, Krimi

Darsteller: Frederick Stafford, Marina Vlady, Jitsuko Yoshimura, u.a.
Regie: Michel Boisrond
Filmlänge: ca. 100 Minuten
Videotitel: Im Visier des Todes
Originaltitel: Atout coeur à Tokyo pour OSS 117 (FR) / OSS 117 a Tokio si muore (IT)

Produktionsfirma: CMV Produzione Cinematografica, Compagnie Cinématographique de France
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Ein tollkühner Agent des Secret Service schaltet eine fernöstliche Geheimorganisation aus, die das Pentagon mit einer Wunderwaffe erpreßt hatte.
Info: Von „Im Visier des Todes“ (OSS 117 – Teufelstanz in Tokio) gibt es bisher nur deutsche Video-Veröffentlichungen. In die deutschen Kinos kam der Film am 23. Dezember 1966.
OSS 117 ist der Deckname des fiktiven Geheimagenten Hubert Bonisseur de la Bath, eine Erfindung des französischen Schriftstellers Jean Bruce, der 1949 die erste Geschichte um den weltmännischen Frauenschwarm niederschrieb. Bis zu seinem Tod schrieb Bruce 88 Romane. Die Reihe wurde dann von seiner Frau Josette um 143 weitere und seinen Kindern François und Martine um nochmals 24 Geschichten ergänzt; die letzte erschien 1996. In Deutschland erschienen die Romane als Taschenbücher beim Moewig Verlag.
Drehort: Fondation Maeght, Saint-Paul-de-Vence, Alpes-Maritimes, Frankreich und Japan
Filme
1956: Männer, Frauen und Gefahren (OSS 117 n’est pas mort)
1963: OSS 117 greift ein (OSS 117 se déchaîne)
1964: Heiße Hölle Bangkok (Banco à Bangkok pour OSS 117)
1965: OSS 117 – Pulverfaß Bahia (Furia à Bahia pour OSS 117)
1966: OSS 117 – Teufelstanz in Tokio (Atout cœur à Tokyo pour OSS 117)
1968: Keine Rosen für OSS 117 (Pas de roses pour OSS 117)
1970: OSS 117 prend des vacances

The Slime People 

USA 1963 | Genre: Horror

Darsteller: Robert Hutton, Les Tremayne, Robert Burton, u.a.
Regie: Robert Hutton
Filmlänge: ca. 76 Minuten

Produktionsfirma: Joseph F. Robertson Productions
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Ein Pilot landet auf einem völlig verlassenen Flugplatz in Los Angeles. Schon kurz darauf wird ihm mitgeteilt, dass Wesen von unter der Erde die Stadt eingenommen haben. Die Menschen wurden von den Slime People größtenteils umgebracht. Jetzt gilt es, vor den Kreaturen zu fliehen und eine Lösung des Problems zu finden.
Info: die Hälfte des Budget (Gesamt: $80,000) wurde für die Kostüme der „Schleim-Menschen“ verbraucht. Gedreht wurde der Trashfilm in den KTLA Television Studios. Weitere Szenen entstanden in ‎‎Pacoima, Los Angeles‎ (Whitman Field Airport).

Das Haus in der Via Roma

Italien/Frankreich 1961| Genre: Sozialdrama, Milieustudie
Darsteller: Jean-Paul Belmondo, Claudia Cardinale, Pietro Germi, u.a.
Regie: Mauro Bolognini
Filmlänge: ca. 102 Minuten
Orignaltitel: La viaccia (IT) | Les mauvais chemins (FR)
Produktionsfirma: Arco Film, Galatea Film, Société Générale de Cinématographie
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Die Familie des jungen Amerigo (Jean-Paul Belmondo) ist arm, und aus diesem Grunde schickt man ihn von der Toskana nach Florenz, wo er in der Weinhandlung des Onkels arbeiten soll, doch hier wird er nur schäbig behandelt und muss für einen kargen Lohn schuften.
Eines Tages lernt er die Prostituierte Bianca (Claudia Cardinale) kennen und beginnt in einem Bordell als Rausschmeißer zu arbeiten. Doch die Liebe zwischen den beiden steht unter keinem guten Stern…
Info: Regisseur Mauro Bolognini, mit dem Claudia Cardinale insgesamt vier Filme drehte, wurde vor allem durch seine Literaturadaptionen bedeutender italienischer Nachkriegsliteratur, unter anderem von Pier Paolo Pasolini und Alberto Moravia, bekannt, die häufig den Gegensatz von Arm und Reich thematisieren.
Drehort: Piazza del Carmine, Florence, Tuscany, Italien

Tanz am Sonnabend – Mord?

DDR 1962 | Genre: Kriminalfilm
Darsteller: Johannes Arpe, Ruth Kommerell, Rudolf Ulrich, Gerry Wolff, u.a.
Regie: Heinz Thiel
Filmlänge: ca. 87 Minuten
Alternativtitel: Hof der Geheimnisse; Brand in der Christnacht
Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: An einem Sonnabend im Februar des Jahres 1960 wird der Tanz im Dorfkrug jäh unterbrochen. Die Scheune des Bauern Paul Gäbler brennt, ihn selbst findet man erhängt. Es stellt sich schnell heraus, daß es Mord war, obwohl Sägewerksbesitzer Züllich das Gerücht verbreitet, Gäbler habe sich erhängt, weil er in die LPG gezwungen wurde. Dabei ist Züllich nicht nur als Feind der neuen Ordnung mitverdächtig. Die Kriminalisten Schneider und Anders kämpfen sich durch einen Berg politischer und privater Motive und Indizien, bis sie den Schuldigen durch exakte Rekonstruktion der Tat zum Geständnis bringen.
Info: Der spannende Krimi spielt vor dem Hintergrund der am 31. Mai 1960 abgeschlossenen Kollektivierung der Landwirtschaft in der DDR. Am 31. Mai 1960 war die 1952 nach sowjetischem Vorbild begonnene Kollektivierung der Landwirtschaft in der DDR offiziell abgeschlossen. In den drei Monaten des „Sozialistischen Frühlings“ 1960 wurden die letzten 400.000 Landwirte, von vereinzelten Ausnahmen abgesehen, in Landwirtschaftliche Produktions-Genossenschaften gezwungen.

The Great Escape

USA 1963 | Genre: Gefängnis- und Kriegsfilm

Darsteller: James Garner, Richard Attenborough, James Donald, Charles Bronson, Donald Pleasence, James Coburn, Gordon Jackson, Hannes Messemer, David McCallum, u.a.
Regie: John Sturges
Filmlänge: ca. 172 Minuten
Deutscher Titel: Gesprengte Ketten 

Produktionsfirma: The Mirisch Company
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Eine Gruppe von britischen, amerikanischen und kanadischen Kriegsgefangenen und Ausbruchstalenten flieht im März 1944 aus einem besonders gesicherten deutschen Lager in Bayern. Unter dem Kommando des rebellischen Virgil Hills ist es dem Trupp gelungen, mit Hilfe von 600 Gefangenen, von denen die meisten im Gefängnis bleiben werden, im Laufe eines Jahres einen Tunnel in die Freiheit zu graben. Ihr Ausbruchscoup setzt die Operationen der deutschen Armee für einige Zeit außer Kraft.
Info: „Gesprengte Ketten“ basiert auf dem an Tatsachen orientierten Roman von Paul Brickhill und ist einer der besten Abenteuerfilme über den Zweiten Weltkrieg, den die Filmgeschichte zu verzeichnen hat. 1988 wurde mit „Gesprengte Ketten – Die Rache der Gefangenen“ eine Fortsetzung für das Fernsehen produziert.
Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit. Jedoch hat sich die echte Flucht nicht, wie im Film dargestellt, bei sommerlichen, sondern bei winterlichen Wetterbedingungen mit Eis und Schnee ereignet. Sie fand in Wirklichkeit in der Nacht vom 24. auf den 25. März 1944 im Stammlager „Stalag Luft III“ im niederschlesischen Sagan, etwa 160 km südöstlich von Berlin, statt. Gedreht wurde in Süddeutschland.