Die Helden der Kompanie

Italien/Frankreich 1967| Genre: Militärkomödie

Darsteller: Rita Pavone, Francis Blanche, Mario Girotti (Terence Hill)
Regie: Steno (Stefano Vanzina)
Filmlänge: ca. 82 Minuten / ca. 100 Minuten (italienische Fassung)
Alternativtitel: Etappenschweine | Originaltitel: La feldmarescialla

Produktionsfirma: Fida Cinematografica, Les Productions Jacques Roitfeld
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Während des Zweiten Weltkrieges wird das Flugzeug des amerikanischen Piloten Bill Hocks unweit von Florenz von der Wehrmacht abgeschossen. Hocks kann sich retten und macht auf der Flucht vor den Deutschen die Bekanntschaft der Wirtstochter Rita sowie des vertrottelten Professors Fineschi. Vorübergehend in die Gewalt der Wehrmacht geraten, gelingt es dem Trio, sich zu befreien und in gestohlenen deutschen Uniformen auf einem Motorrad Reißaus zu nehmen.
Info: In der Besetzungsliste dieses Filmes aus dem Jahre 1967 wird der damals noch nicht zu Starruhm aufgestiegene Terence Hill erst an dritter Stelle unter seinem Geburtsnamen Mario Girotti genannt. “Die Helden der Kompanie“, der in den deutschen Kinos unter dem Titel “Etappenschweine“ lief, ist die italienische sehr viel klamaukigere Version der französischen Erfolgskomödie “Die große Sause“ mit Louis de Funès.
Advertisements

Daimajin

Japan 1966 | Genre: Monsterfilm, Tokusatsufilm

Darsteller: Miwa Takada, Yoshihiko Aoyama, Jun Fujimaki, u.a.
Regie: Kimiyoshi Yasuda / Kenji Misumi / Kazuo Mori
Filmlänge: ca. 84 Min. /ca. 80 Min. / ca. 81 Min.
Originaltitel: Daimajin [Teil 1] / Daimajin Ikaru [Teil 2] / Daimajin Gyakushū [Teil 3]

Produktionsfirma: Daiei Studios
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt:
1. Teil: Im Japan des 17. Jahrhunderts verehren die Menschen die versteinerte Statue des Kriegsgottes Majin. Eines Tages wird der gütige Herrscher Hanabusa von seinem Untergebenen Odate gestürzt. Hanabusas Prinz Tadafumi und Prinzessin Kozasa fliehen mit dem Samurai Kogenta. Eine Priesterin versteckt die Flüchtigen in einer Höhle, direkt neben der Statue.Zehn Jahre später werden Kogenta und Tadafumi bei einem Versuch der Rebellion gegen den tyrannischen Odate gefangen genommen. Die Priesterin fordert die Freilassung der beiden Männer und droht andernfalls mit Majins Rache, wird jedoch auf Odates Befehl hin umgebracht. Kozasas Flehen um Hilfe lässt die Statue zum Leben erwachen. Der Majin kann die drohende Kreuzigung Tadafumis und Kogentas verhindern, zerstört Odates Festung und tötet den Tyrannen. Trotzdem setzt Majin sein Zerstörungswerk fort und Unschuldige müssen sterben. Kann der Kriegsgott noch aufgehalten werden?
2. Teil: Nahe dem Berg, auf dem die steinerne Statue des Kriegsgottes Dai-Majin thront, werden die Menschen vom Tyrannen Arakawa gezwungen, ihm eine Festung zu errichten. Nicht mehr benötigten Arbeitern steht der Sturz in eine Schwefelgrube bevor. Vier Kinder Tsurukichi, Daisaku, Kinta und Sugimatsu, deren Väter zu den Zwangsarbeitern gehören, passieren auf ihrem Weg den Berg des Kriegsgottes und erweisen der Statue durch Anbetung ihren Respekt. Die Kinder werden von einer Steinlawine getötet, erwachen aber durch einen magischen Wind wieder zum Leben. Eines der Kinder wird von Dai-Majin ein weiteres Mal wieder zum Leben erweckt, als es sich freiwillig von einem Felsen stürzt, um durch sein Opfer den Kriegsgott um Hilfe für die von Arakawa unterworfenen Menschen zu bitten. Aus Ärger darüber, dass Arakawa und seine Gefolgsleute dem Majin ihren Respekt verweigern, fängt der Kriegsgott an zu wüten und tötet seine Widersacher. Arakawa stirbt durch ein Schwert und stürzt in die Schwefelgrube, die für die Zwangsarbeiter vorgesehen war.
3. Teil: Die steinerne Statue des Kriegsgottes Majin befindet sich auf einer Insel innerhalb eines Sees. Nahe dem See befinden sich die zwei friedliebenden Ländereien Chigusa und Maroshi. Diese bilden einen Zufluchtsort für die unterdrückten Einwohner des Reiches des Tyrannen Danjo Mikoshiba. Dieser nutzt eines Tages das jährlich in Chigusa und Maroshi stattfindende Fest, um die beiden Reiche zu okkupieren. Ihre rechtmäßigen Erben Juro und Sayuri, ein Liebespaar, fliehen auf die Insel von Majin. Der tyrannische Fürst lässt die Statue des Majin sprengen, dessen Überreste sich im Meer verteilen, doch in einem übernatürlichen Akt erwacht der Kriegsgott wieder zum Leben; auch das von den Statuentrümmern getötete Prinzenpaar kehrt wieder ins Leben zurück. Während Majins Gegenschlag gegen Danjo und seine Gefolgsleute, verbrennt der tyrannische Fürst auf seinem Boot durch die Hand des Kriegsgottes.
Info: Im selben Jahr (1966) entstanden parallel die Fortsetzungen Daimajin Ikaru (Japanische Uraufführung: 13. August 1966) und Daimajin Gyakushū (Japanische Uraufführung: 10. Dezember 1966).

Car 54, Where Are You?

USA 1962–1963 | Genre: Fernsehserie, Komödie, Sitcom
Darsteller: Joe E. Ross, Fred Gwynne, Beatrice Pons, u.a.
Regie: Nat Hiken, Al De Caprio, Stanley Prager
Filmlänge: 60 Episoden à 30 Minuten
Deutscher Titel: Wagen 54, bitte melden
Produktionsfirma: Eupolis Productions, National Broadcasting Company
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Brooklyn-Streifenpolizist Toody hat mal wieder seinen Partner verloren, weil er ihn überfahren hat. Nun wird ihm mit Francis Muldoon eine harte Nuß an die Seite gestellt. Muldoon ist hyperkorrekt, todernst, ein wandelndes Dienstbuch. Aber Toody lockert Muldoon auf, indem er ihn mit der verruchten Velma verkuppelt. Gleichzeitig bekommen die beiden den Auftrag, einen arroganten Kronzeugen in einem Mafiaprozeß zu beschützen. Das führt zu turbulenten Verwicklungen.
Info: Im deutschen Fernsehen liefen 1965 nur 15 Folgen unter dem Titel „Wagen 54, bitte melden“ im ZDF. Die komplette Serie wurde erst 1997 im Pay-TV bei DF1 unter dem Titel „Wagen 54“ ausgestrahlt, wobei die bereits vom ZDF gezeigten Folgen neu synchronisiert wurden. Hauptdarsteller Fred Gwynne und Al Lewis wurden nach dem Abschluss der Dreharbeiten für die Serie „The Munsters“ engagiert.

The Helicopter Spies

USA 1968 | Genre: Agentenfilm, Thriller

Darsteller: Robert Vaughn, David McCallum, Carol Lynley, u.a.
Regie: Boris Sagal
Filmlänge: ca. 92 Minuten
Deutscher Titel: Die unverbesserlichen Drei

Produktionsfirma: Arena Productions, MGM Television
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Napoleon Solo und sein Kollege Illya Kuryakin erfahren bei einem gefährlichen Einsatz in Ostafrika, welch verheerende Wirkung das Thermo-Prisma hat: Diese neu entwickelte Waffe hinterlässt, aus großer Höhe eingesetzt, eine Spur der Vernichtung. Chef Waverly setzt die beiden „O.N.K.E.L.“-Agenten auf den persischen Wissenschaftler Dr. Kharmusi an, der diese Waffe an eine Supermacht verkaufen will…
Info: Kinofilm zur TV-Serie „Solo für O.N.C.E.L.“. Diverse Episoden der Serie wurden zu insgesamt acht abendfüllenden Spielfilmen zusammengefasst, die in Deutschland und einigen anderen europäischen Ländern in den 60er Jahren in den Kinos gezeigt wurden.

Gamera – Frankensteins Monster aus dem Eis

Japan 1965 | Genre: Monsterfilm, Kaijū-Film

Darsteller: Eiji Funakoshi, Harumi Kiritachi, Junichirô Yamashiko, u.a.
Regie: Noriaki Yuasa
Filmlänge: ca. 65 Minuten
Originaltitel: Daikaijū Gamera

Produktionsfirma: Daiei Studios
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Eine Arktis-Spedition wird Zeuge eines Luftkampfes zwischen Kampfjets der US-Luftwaffe und unbekannten Kampfbombern. Dabei wird ein Flugzeug mit einer Atombombe an Bord abgeschossen. Als diese im ewigen Eis explodiert, befreit die Hitzewelle das Monster Gamera, das dort einen Kälteschlaf hielt. Gamera zerstört den Eisbrecher der Spedition und macht sich auf den Weg nach Japan…
Info: der Film wurde 1966 mit „Gamera gegen Barugon – Frankensteins Drache aus dem Dschungel“ fortgesetzt und ist der erste Teil der Gamera-Serie.

Guess Who’s Coming to Dinner

USA 1967 | Genre: Gesellschaftskomödie

Darsteller: Spencer Tracy, Sidney Poitier, Katharine Hepburn, u.a.
Regie: Stanley Kramer
Filmlänge: ca. 108 Minuten
Deutscher Titel: Rat mal, wer zum Essen kommt

Produktionsfirma: Columbia Pictures Corporation
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Als Joey, die Tochter des älteren weißen Ehepaares Matt und Christina Drayton, ihren Freund, den schwarzen Arzt John, als ihren künftigen Ehemann vorstellt, sind die Eltern – sie betreibt eine Kunstgalerie, er gibt eine Zeitung heraus – verwirrt, weil ihre liberalen Prinzipien auf die Probe gestellt werden. Nur langsam gelingt es vor allem Matt, seine dennoch vorhandenen Rassenvorurteile abzulegen und sich an den künftigen Schwiegersohn zu gewöhnen. Johns Liebe zu Joey siegt. Matt gibt dem jungen Paar seinen Segen.
Info: Tragikomisches Familiendrama mit brillanten Dialogen und Schauspielern, war Stanley Kramers Film 1967, auf dem Höhepunkt der Bürgerrechtsbewegung, ein mutiger Film gegen Rassenvorurteile und für „Mischehen“. In den USA ein großer Kassenerfolg, erhielt „Guess Who’s Coming to Dinner“ elf Oscar-Nominierungen und gewann zwei Oscars: Bestes Originaldrehbuch (William Rose) und Beste Hauptdarstellerin (Katherine Hepburn). Hauptdarsteller Spencer Tracy (neunte Oscar-Nominierung) starb zwei Wochen nach Drehschluss.

Der Mönch mit der Peitsche

Deutschland 1967 | Genre: Gruselfilm, Kriminalfilm

Darsteller: Joachim Fuchsberger, Uschi Glas, Grit Boettcher, Siegfried Rauch, u.a.
Regie: Alfred Vohrer
Filmlänge: ca. 88 Minuten

Produktionsfirma: Rialto Film Preben Philipsen GmbH & Co. KG (Berlin)
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: In einem englischen Mädcheninternat wird eine Schülerin ermordet. Beginn einer Mordserie, der immer mehr Mädchen zum Opfer fallen. Ein Mörder in roter Mönchskutte raubt den jungen Damen mit Giftgas für immer den Atem, die Herren Lehrer peitscht er zu Tode. Inspektor Higgins tappt im Dunkeln, bis er von der bevorstehenden Erbschaft der Schülerin Ann Portland erfährt. Er stellt dem Mörder eine Falle. Der hatte die anderen Mädchen umgebracht, um von seinem eigentlichen Opfer abzulenken.
Info: Das Werk basiert nur auf Motiven von Edgar Wallace, knüpft jedoch an den Schwarzweißfilm „Der unheimliche Mönch“ aus dem Jahr 1965 an. Die Dreharbeiten für den im Breitwandformat 1:1,66 produzierten Farbfilm (Eastmancolor) fanden direkt nach der Fertigstellung des Vorgängers „Die blaue Hand“ an 30 Drehtagen zwischen dem 26. April und dem 9. Juni 1967 in West-Berlin statt. Auf London-Aufnahmen wurde auch diesmal gänzlich verzichtet
Biografie: Richard Horatio Edgar Wallace war ein britischer Schriftsteller, Drehbuchautor, Regisseur, Journalist, Dramatiker und mit über 160 Filmen einer der am häufigsten verfilmten Schriftsteller. Er wurde am 1. April 1875 in Greenwich, London in England geboren und starb am 10. Februar 1932 mit 56 Jahren in Hollywood, Los Angeles, USA.