Black Moon

USA 1934 | Genre: Horror, Drama

Darsteller: Jack Holt, Fay Wray, Dorothy Burgess, u.a.
Regie: Roy William Neill
Filmlänge: ca. 68 Minuten

Produktionsfirma: Columbia Pictures Corporation
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Eine Frau kehrt auf die Westindischen Inseln zurück, wo in ihrer Kindheit die Eltern bei einem Voodoo-Ritual geopfert wurden. Nun wird sie als Göttin des Kults willkommen geheißen: Die Schatten fallen, die Trommeln rufen.
Info: nach einer Kurzgeschichte von Clements Ripley. In Kreol (Pidgin-Sprache, die zur Muttersprache einer Gemeinschaft geworden ist) und englisch gedreht.
Advertisements

Dames

USA 1934 | Genre: Musical, Romanze, Komödie, Pre-Code-Film

Darsteller: Joan Blondell, Dick Powell, Ruby Keeler, u.a.
Regie: Ray Enright, Busby Berkeley
Filmlänge: ca. 91 Minuten
Deutscher Titel: Broadway-Show 

Produktionsfirma: Warner Bros.
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Mit dem Geld kommt meistens die Exzentrik, so auch bei dem Multimillionär Ezra Ounce. Während sich bei den meisten Reichen der Spleen allerdings in einem kostspieligen Lebensstil und dem Hang zu attraktiven Damen äußert, hat sich Ezra zu einem Extrem-Moralisten entwickelt, der moderne Frauen und Ausschweifungen jeglicher Art verabscheut. Da seine Nachkommen eher normal geraten und den schönen Dingen des Lebens nicht abgeneigt sind, hat Ezra sie bereits alle enterbt – bis auf seinen Cousin Horace, der erfolgreich vorgibt, ein streng religiöser und hochmoralischer Mann mit einer ebensolchen Familie zu sein. Bevor Ezra dem scheinbar so tugendhaften Horace jedoch zehn Millionen Dollar als Erbschaftsvorgriff schenkt, will er sich vor Ort von der Sittsamkeit seines Cousins und dessen Familie überzeugen. Damit fangen die Probleme für Horace an.
Info: in Deutschland hatte der Film seine Premiere am 9. März 1980 im Fernsehen.

Elephant Boy

Großbritannien 1937 | Genre: Abenteuerfilm
Darsteller: Sabu, W.E. Holloway, Walter Hudd, u.a.
Regie: Robert Flaherty
Filmlänge: ca. 80 Minuten
Deutscher Titel: Toomai, der Elefantenboy
Produktionsfirma: London Film Productions (Alexander Korda)
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Nach dem Tod seines Vaters hat der indische Junge Toomai nur noch seinen geliebten Elefanten Kala Nag. Doch bald muss der 13-Jährige seinen einzigen Freund an einen sadistischen Elefantentreiber abgeben. Als sich das Tier gegen seinen neuen Besitzer wehrt und ihn verletzt, soll der Dickhäuter getötet werden. Doch Toomai flüchtet mit Kala Nag in den Dschungel. Dort stoßen sie auf eine Herde wilder Elefanten, die von der britischen Regierung gesucht werden. Toomai hat eine Idee…
Info: der erste Film des damaligen indischen Kinderstars Sabu (1924-1963). Nach „Elefantenboy“ folgten Filme wie „Der Dieb von Bagdad“ (1940) und „Das Dschungelbuch“ (1942).

The Return of Doctor X

USA 1939 | Genre: Horrorfilm

Darsteller: Humphrey Bogart, Rosemary Lane, Wayne Morris, u.a.
Regie: Vincent Sherman
Filmlänge: ca. 62 Minuten
Deutscher Titel: Das zweite Leben des Dr. X / Die Rückkehr des Dr. X (TV)

Produktionsfirma: Warner Bros.
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Ein hingerichteter Arzt wird von einem Forscher wieder zum Leben erweckt und durch künstliches Blut am Leben erhalten. Durch heitere Liebesszenen aufgelockerte Gruselgeschichte aus den 30er Jahren.
Info: Fortsetzung zu „Doktor X“ (1932) mit Humphrey Bogart.
Doctor X
USA 1932 | Genre: Horrorfilm, Kriminalfilm

Darsteller: Lionel Atwill, Fay Wray, Lee Tracy, u.a.
Regie: Michael Curtiz
Filmlänge: ca. 76 Minuten
Deutscher Titel: Der geheimnisvolle Dr. X

Produktionsfirma: Warner Brothers
Verfügbarkeit: DVD

Info: Dieser Klassiker des Horrorfilms und zugleich erster Technicolor-Film der Warner Brothers war die Antwort auf die erfolgreichen „Frankenstein“- und „Dracula“-Filme der Universal. Aber die Ausgangsmaterialien der Farbfassung gingen verloren. Anfang 1970 entdeckte man in Jack L. Warners Privatsammlung eine Farbkopie, die bald wieder in den Archiven verschwand. 1983 beschlagnahmte die Staatsanwaltschaft von Los Angeles eine private Filmsammlung. Der geheimnisvolle „Dr. X“ tauchte erneut und in Farbe auf. Im Filmarchiv der UCLA, berühmt für seine Rekonstruktion von Farbfilmen, wurde der Film wieder aufbereitet – und für ein neues Publikum gerettet.

The Champ

USA 1931 | Genre: Sportdrama, Boxerfilm

Darsteller: Wallace Beery, Jackie Cooper, Irene Rich, u.a.
Regie: King Vidor
Filmlänge: ca. 86 Minuten
Deutscher Titel: Der Champ

Produktionsfirma: Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Dink Purcell liebt seinen Vater, den alkoholabhängigen Ex-Boxchampion Andy “Champ” Purcell, trotz dessen Spielleidenschaft und Sucht. Als Andy bei Pferderennen wettet und Geld gewinnt, fahren sie nach Tijuana, wo Dink die Pferdezüchterin Linda Carleton kennenlernt. Es stellt sich heraus, dass sie Dinks Mutter ist, die nach der Scheidung von Andy reich heiratete. Dink soll für sechs Monate bei den Carletons leben. Er kehrt zurück zu Andy, der wieder trainiert, gegen den mexikanischen Champion antritt, gewinnt und im Ring zusammenbricht.
Info: Vier Oscar-Nominierungen (Film, Regie, Buch, Hauptdarsteller), zwei Oscars für Originaldrehbuch (Frances Marion) und Hauptdarsteller Wallace Beery (1885-1949). 1979 entstand unter der Regie von Franco Zeffirelli ein Neuverfilmung des Films. Der Champ wurde hier von Jon Voight dargestellt. Faye Dunaway spielte die Mutter und Ricky Schroder den Sohn.
Drehort: u.a. Agua Caliente Racetrack, Baja California Norte, Mexico.

Der verlorene Sohn

Deutschland 1934 | Genre: Auswandererdrama, Heimatfilm
Darsteller: Luis Trenker, Maria Andergast, Marian Marsh, Eduard Köck, u.a.
Regie: Luis Trenker
Filmlänge: ca. 102 Minuten / ca. 82 Minuten (geschnitten)
Produktionsfirma: Deutsche Universal-Film AG (Berlin)
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Holzfäller Tonio unternimmt mit seinem Kumpel Jörg und der attraktiven amerikanischen Touristin Lilian eine Bergtour. Sie werden von einem Lawinenabgang überrascht, bei dem Jörg ums Leben kommt. Tonio hat genug von den Bergen und beschließt, der abgereisten Lilian nach New York zu folgen. Da sich Lilian mit ihrem Vater noch auf Weltreise befindet, muss sich Tonio erst einmal allein in der Großstadt durchschlagen. Dabei sammelt er Erfahrungen mit dem Elend und der Armut der einfachen Bevölkerung. Als er schließlich durch Zufall doch noch auf Lilian trifft und sie ihm ihre Liebe gesteht, hat er sich bereits zur Rückkehr in sein Bergdorf entschlossen.
Info: Der Film ging unter dem Arbeitstitel „Sonnenwend“ in Planung. Es war die letzte deutsche Produktion der deutschen Dependance der Hollywood-Produktionsfirma Universal Film. Er wurde in den Dolomiten, am Arlberg und in den Straßen von New York gedreht.
Luis Trenker war schon zu Lebzeiten eine Legende seiner Zeit, geboren 4. Oktober 1892 in St. Ulrich (Südtirol), gestorben am 12. April 1990 in Bozen.

Gypped In Egypt

USA 1930 | Genre: Zeichentrick
Charakter: Waffles the Cat, Don Dog, Mummies, Skeletons, Camel
Regie: Mannie Davis, John Foster
Filmlänge: ca. 8 Minuten
Produktionsfirma: Van Beuren Studios
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: A spooky horror cartoon with a lot of absurd antics involving mummies and skeletons, featuring Waffles and Don. Near the beginning of the story, the two kill their camel.
Info: Kurzfilm aus „Aesop’s Fables Theatrical Cartoon Series“. Insgesamt wurden 278 Kurzfilme produziert (1928-1936).