Man with a Movie Camera

UdSSR 1929 | Genre: Dokumentarfilm, Stummfilm

Darsteller: Mikhail Kaufman
Regie: Dziga Vertov
Filmlänge: ca. 68 Minuten
Deutscher Titel: Der Mann mit der Kamera | Alternativtitel: Chelovek s kino-apparatom

Produktionsfirma: VUFKU
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Info: Eines der erstaunlichsten Filmdokumente seiner Zeit. Vertov dokumentiert den Tagesablauf einer großen sowjetischen Stadt und legt seinen Film als wegweisendes Experiment an. Er verzichtet auf narrative (literarische) und inszenierend-gestaltende (theatralische) Elemente und setzt allein auf die Wirkung der Montage. Filme sollten nach Vertos Überzeugung generell und ausnahmslos das „Leben so zeigen, wie es ist“; jede Art von Inszenierung war ihm Verfälschung und nur Verdummung des Publikums. „Der Mann mit der Kamera“ ist ein filmisches Manifest, von dessen avantgardistischem Wagemut das Kino als Kunstform weiterhin zehrt.
Drehort: Kharkov, Ukraine
Advertisements

Ben Turpin – Kurzfilme

USA 1928 | Genre: Slapstick, Stummfilm

Darsteller: Ben Turpin, Sherwood Bailey, Billy Barty, u.a.
Regie: Les Goodwins,
Filmlänge: ca. 56 Minuten

Produktionsfirma: Weiss Brothers Artclass Pictures
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt:
1. Die schielende Familie (The cockeyed family)
2. Warum Babies ihr Zuhause verlassen (Why babies leave home)
3. Haltung wahren (Holding his own)
Info: Ben Turpin (* 19. September 1869 in New Orleans, Louisiana; † 1. Juli 1940 in Santa Monica, Kalifornien; bürgerlich Bernard Turpin) war ein US-amerikanischer Komiker, der hauptsächlich in der Stummfilmzeit aktiv war. Sein markantes Aussehen war geprägt durch sein stark schielendes rechtes Auge und einen buschigen Schnurrbart.

Frau im Mond

Deutschland 1929 | Genre: Science-Fiction, Stummfilm
Darsteller: Gerda Maurus, Willy Fritsch, Klaus Pohl, Gustav von Wangenheim, u.a.
Regie: Fritz Lang
Filmlänge: ca. 156 Minuten (Original) / ca. 92 Minuten (TV)
Produktionsfirma: Universum-Film AG (UFA) (Berlin)
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Professor Mangfeld glaubt fest daran, dass sich auf dem Mond riesige Goldmengen befinden. Unterstützung findet er bei Wolf Helius, der eine Rakete für die Fahrt zum Mond bauen lässt. Als Vertreter eines Syndikats, das den Goldmarkt kontrolliert, erzwingt der Amerikaner Turner seine Teilnahme, außerdem befinden sich der Ingenieur Windegger, seine Verlobte Friede sowie ein kleiner Junge als blinder Passagier an Bord. Nachdem sie auf dem Mond Gold gefunden haben, kommt es zu Auseinandersetzungen. Turner und Mangfeld sterben, die Rakete wird beschädigt. Helius will sich aufopfern, damit die anderen sicher zur Erde zurückkehren können. Friede bleibt heimlich mit ihm auf dem Mond zurück.
Info: Klassischer Stummfilm von Fritz Lang mit technischer Beratung des „Vaters“ der Weltraumfahrt, Hermann Oberth, in dem es um Goldvorkommen auf dem Mond, einen Flug dorthin und tödliche Auseinandersetzungen in diesem Zusammenhang geht. Nach der gleichnamigen Romanvorlage von Thea von Harbou.
Deutsche Erstaufführung: 15.10.1929

Laurel & Hardy – Big Business

USA 1929 | Genre: Kurzfilmkomödie, Stummfilm mit Zwischentiteln
Darsteller: Stan Laurel, Oliver Hardy, James Finlayson, u.a.
Regie: James W. Horne
Filmlänge: ca. 19 Minuten
Deutscher Titel: Das große Geschäft / Vom Wahnsinn umzingelt (TV)
Produktionsfirma: Hal Roach Studios
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: BIG BUSINESS ist einer der besten und der komischsten Zweiakter der Filmgeschichte. Er hat seinen Ehrenplatz unter den Comedy-Klassikern aller Komiker, aller Länder und aller Zeiten. Selbst Zuschauer, die nicht zur Stamm-Mannschaft der Laurel & Hardy Fans gehören, werden automatisch in diesen Mahlstrom des Wahnsinns gezogen. Mitten im sonnigen Kalifornien – es ist Juli – versuchen Laurel & Hardy Weihnachtsbäume zu verkaufen. Ihre Erfolglosigkeit macht sie aggressiv. Sie beschließen, aus dem Hausbesitzer James Finlayson einen »Testfall« zu machen. Ein Streit bricht aus. Er eskaliert immer mehr, Schritt um Schritt, Zug um Zug wird Rache geübt. Am Ende des Films ist sowohl Finlaysons Haus als auch das Auto von Laurel & Hardy völlig zerstört.
Info: Der Film wurde bereits 1928 gedreht, hatte aber erst am 20. April 1929 seine Uraufführung. Der Tonfilm war zu dieser Zeit schon am Kommen und so ist „Big Business“ einer der letzten Stummfilme des Komikerduos.

Wings

USA 1927 | Genre: Kriegsfilm, Fliegerfilm, Stummfilm
Darsteller: Clara Bow, Charles Rogers, Richard Arlen, Gary Cooper, u.a.
Regie: William A. Wellman
Filmlänge: ca. 144 Minuten (restauriert) / ca. 111 Minuten (Premiere)
Deutscher Titel: Flügel aus Stahl
Produktionsfirma: Paramount Famous Lasky Corporation
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Automechaniker Jack arbeitet am „Shooting Star“ und schwärmt fürs Fliegen. Er bemerkt nicht, dass Nachbarin Mary Preston für ihn schwärmt. Er ist in Sylvia verliebt, die wiederum den reichen David Armstrong liebt. 1917 treten die USA in den Krieg ein. Jack und David gehen zur Air Force und werden bei Luftkämpfen über Frankreich Freunde. Mary schließt sich dem Frauencorps an, um Jack nah zu sein. David fällt bei einer seiner letzten Missionen. Jack bringt Davids Maskottchen, einen Teddybär, zu den Armstrongs, die ihm vergeben. Er erkennt seine Liebe zu Mary.
Info: legendärer Fliegerfilm der 1928 den ersten Oscar der Filmgeschichte als Bester Film gewann . Mit einem zweiten Oscar wurden die technischen Effekte des Stummfilms ausgezeichnet. Die Kopien waren viragiert. In den Luftkampfszenen wurden Flammen und Explosionen im Bild nach dem Verfahren von Max Handschiegl künstlich eingefärbt.
Drehort: u.a. Fort Sam Houston, San Antonio, Texas und Davis-Monthan Air Force Base, Tucson, Arizona, USA

Cecil B. DeMille’s King of Kings

USA 1927 | Genre: Biografie, Historienfilm, Monumentalfilm, Stummfilm
Darsteller: H.B. Warner, Dorothy Cumming, Ernest Torrence, u.a.
Regie: Cecil B. DeMille
Filmlänge: ca. 155 Minuten (Premierenfassung)
Produktionsfirma: DeMille Pictures Corporation
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Die Kurtisane Maria Magdalena ist zornig, als ihr Liebhaber Judas Iskariot nicht zu ihrem Fest kommt, weil er Jünger Jesu geworden ist. Sie geht zu diesem Jesus, wird selber gläubig und erlebt die bilblische Geschichte mit bis zur Kreuzigung Jesu Christi und seiner Auferstehung.
Info: Erzählt werden die 3 letzten Lebensjahre und das Wirken von Jesus von Nazareth, seine Kreuzigung und Auferstehung. Cecil B. de Milles opulenter abendfüllender Monumentalfilm ist bis heute eine der bedeutendsten Verfilmungen des Lebens Jesu.
Der Film wurde zu einem dauerhaften Erfolg, der immer wieder in den Sonntagsschulen eingesetzt wurde. Generationen von amerikanischen Kindern wuchsen mit der opulenten Ikonografie des Films auf.

Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens

Deutschland 1921 | Genre: Horrorfilm, Stummfilm
Darsteller: Max Schreck, Alexander Granach, Gustav von Wangenheim, Greta Schröder, u.a.
Regie: F. W. Murnau
Filmlänge: ca. 95 Minuten
Produktionsfirma: Prana-Film GmbH (Berlin)
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Anfang des 19. Jahrhunderts reist der Makler Hutter nach Transsylvanien, wo er mit dem Grafen Orlok einen Kaufvertrag über ein Haus in seiner Heimatstadt abzuschließen gedenkt. Orlok entpuppt sich jedoch als Vampir, zwingt Hutter unter seine Kontrolle und bricht nach Wisborg auf, um nach der schönen Frau zu sehen, deren Bild er bei Hutter fand. Auch Hutter, der sich befreien konnte, eilt nach Wisborg zurück, wo es zwischen Pesttoten und Rattenheeren zur entscheidenden Auseinandersetzung kommt.
Info: Der Stummfilm ist eine – nicht autorisierte – Adaption von Bram Stokers Roman Dracula und erzählt die Geschichte des Grafen Orlok, eines Vampirs aus den Karpaten, der in Liebe zur schönen Ellen entbrennt und Schrecken über ihre Heimatstadt Wisborg bringt. Nosferatu gilt als einer der ersten Vertreter des Horrorfilms und übte mit seiner visuellen Gestaltung einen großen Einfluss auf das Genre aus. Zugleich gilt das Werk mit seiner dämonischen Hauptfigur und seiner traumartigen, gequälte Seelenzustände spiegelnden Inszenierung als eines der wichtigsten Werke des Kinos der Weimarer Republik. Der Film sollte nach einem verlorenen Urheberrechtsstreit 1925 vernichtet werden, überlebte aber in unzähligen Schnittversionen und ist heute in mehreren restaurierten Fassungen verfügbar.
Nosferatu wurde ein finanzieller Misserfolg. Die UFA weigerte sich, den Film in das Programm ihrer großen Lichtspielhäuser aufzunehmen, und so lief Nosferatu nur in wenigen kleineren, vom Marktführer unabhängigen Kinos.
Drehort: Wismar, Lübeck (Salzspeicher), Lauenburg, Rostock, Helgoland, Schloß Oravsky (Karpaten), Dolin