US-Filmstudios (ehem.)

Republic Pictures (1935-1959)

Republic Pictures war eine US-amerikanische Independent-Film-Produktionsgesellschaft die sich auf sogenannte Serials (unterhaltsame Kurzfilme) und B-Filme (Western, Abenteuerfilme, Fantasyfilme und Kriegsfilme) konzentrierte. Sie wurde am 29. März 1935 von Herbert Yates gegründet; sie entstand aus einem Zusammenschluss von Mascot Pictures Corporation, Monogram Pictures, Liberty Pictures, Chesterfield Pictures und Invincible Pictures. In der Mehrzahl wurden abenteuerliche Stoffe, darunter zahlreiche Western produziert. Das Unternehmen fiel 1959 an den Industriellen Victor M. Carter, der die Filmproduktion einstellte.
Monogram Pictures (1931-1953)

Monogram Pictures war ein US-amerikanisches Filmstudio, dass zwischen den 1930er- und 1950er-Jahren zu den bekanntesten und langlebigsten Poverty Row-Studios zählte. Als unabhängiges Filmstudio mit niedrigen Filmbudgets war Monogram vor allem auf B-Movies spezialisiert, meist Western, Abenteuerfilme, Kriminal- sowie Gangsterfilme. Nach fast 500 Filmen unter dem Namen Monogram erfolgte 1953 die Umbenennung in Allied Artist, woraufhin das Profil des Studios umgeändert und bis zu dessen Ende der 1970er-Jahre auch hochkarätigere Filme produziert wurden.
RKO Pictures (1929-1955)

RKO (Radio-Keith-Orpheum) Pictures Inc. (auch: RKO Radio Pictures) war ein US-amerikanisches Filmproduktions-, Filmverleih- und Kinounternehmen. In der Studiozeit Hollywoods war RKO – neben MGM, 20th Century Fox, Paramount und Warner – das kleinste Studio der „Großen Fünf“. Das von 1929 bis 1955 bestehende Unternehmen brachte rund 1.500 Filme hervor. In seinem Verleih betreute RKO nicht nur die eigenen Produktionen, sondern auch mehr als 900 weitere, die von anderen Herstellern stammten, darunter viele von Walt Disney und Samuel Goldwyn.
American International Pictures (1954-1980)

American International Pictures (AIP) war ein US-amerikanisches Filmproduktionsunternehmen von James H. Nicholson und Samuel Z. Arkoff, das 1954 gegründet wurde. AIP produzierte Low-Budget-Filme, die überwiegend auf ein jugendliches Publikum abzielten und in den 1950er- bis 70er-Jahren insbesondere in Autokinos gezeigt wurden. Während ihres Bestehens war die Firma das wichtigste und einflussreichste Independent-Studio in den USA.
First National Pictures, Inc.  (1917-1936)

First National Pictures, Inc. war ein amerikanisches Filmproduktionsunternehmen. Es wurde im Jahr 1917 als First National Exhibitors‘ Circuit, Inc., einer Vereinigung unabhängiger Theaterbesitzer in den Vereinigten Staaten gegründet. Im Jahr 1919  kamen die Associated First National Theater, Inc. und 1924 die Associated First National Pictures, Inc. hinzu. Nach finanziellen Problemen in den daraufolgenden Jahren übernahm das Studio Warner Bros. im September 1928 die Kontrolle, um es am 4. November 1929 vollständig zu übernehmen. Bis 1936 liefen eine Reihe der Warner Bros. – Filme unter  dem Logo A Warner Bros.–First National Picture. Im gleichen Jahr wurde es aufgelöst.
Quelle: wikipedia.org / logos.wikia.com / u.a.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s