Der letzte Akt

Österreich 1955 | Genre: Kriegsdrama, Theatralik
Darsteller: Albin Skoda, Oskar Werner, Erik Frey, Kurt Eilers u. a.
Regie: G. W. Pabst
Filmlänge: ca. 117 Minuten
Produktionsfirma: Cosmopol-Film GmbH (Wien)
Inhalt: Im April 1945 befindet sich Adolf Hitler im Führerbunker, von wo aus er seine Generäle weiterhin zum Endsieg antreibt. Hauptmann Richard Wüst wird von seinem Vorgesetzten zu Hitler geschickt, um diesen über die Lage an der Front aufzuklären. Wüst versucht mehrere Tage lang vergeblich, vorgelassen zu werden, und entwickelt während dieser Zeit eine zunehmend kritischere Haltung gegenüber den Zuständen. Als er schließlich mit Hitler sprechen kann, muss er seine offenen Worte mit dem Leben bezahlen.
Info: In Deutschland, wo der Film im April 1955 in die Kinos kam, blieb der ganz große Erfolg aus. Allerdings schien Deutschland 1955 noch nicht bereit für eine filmische Auseinandersetzung mit der Person Hitlers, denn der Film verschwand schon nach kurzer Zeit aus den Kinos. Die Filmbewertungsstelle verweigerte ihm das Prädikat „besonders wertvoll“ mit der etwas schwammigen Begründung, die Darstellung Hitlers bewege sich in einem „historisch nicht ganz überblickbaren Raum“. Im Ausland dagegen wurde er sehr gut aufgenommen. Als Grundlage diente das Buch In zehn Tagen kommt der Tod  (Originaltitel: Ten Days to Die) von Michael A. Musmanno.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s