Götz von Berlichingen

Österreich 1955 | Genre: Theaterverfilmung
Darsteller: Ewald Balser, Auguste Pünkösdy, Hilde Mikulicz u. a.
Regie: Alfred Stöger
Filmlänge: ca. 87 Minuten
Produktionsfirma: Thalia-Film, Wiener Mundus-Film
Inhalt: Der Ritter Götz von Berlichingen liegt im Streit mit dem Bischof von Bamberg. Es gelingt ihm, seinen Jugendfreund Adelbert von Weislingen, der im Dienst des Bischofs steht, auf seine Seite zu ziehen. Weislingen verlobt sich mit Berlichingens Schwester, verliebt sich aber bei einem Aufenthalt in Bamberg in Adelheid von Walldorf und kehrt in den Dienst des Bischofs zurück. Als Berlichingen Kaufleute überfällt, wird er vom Kaiser mit Reichsacht belegt und gejagt.
Info: Aufzeichnung einer Inszenierung des Goethe-Dramas Mitte der fünfziger Jahre am Wiener Burgtheater.
Biografie: Gottfried von Berlichingen zu Hornberg war ein legendärer fränkischer Ritter, der aufgrund seiner Prothese auch der Ritter „mit der eisernen Hand“ genannt wurde, u. a. am Schwäbischen Bauernkrieg teilnahm (1525) und das Vorbild für die gleichnamige Figur im Schauspiel von Johann Wolfgang von Goethe war. Er wurde nach dem damals verwendeten julianischen Kalender um 1480 in Jagsthausen geboren und verstarb am 23. Juli 1562 mit 82 Jahren auf Burg Hornberg in Neckarzimmern.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s