Von Ryan’s Express

USA 1965 | Genre: Kriegsfilm, Action
Darsteller: Frank Sinatra, Trevor Howard, Raffaella Carrà, u.a.
Regie: Mark Robson
Filmlänge: ca. 117 Minuten
Deutscher Titel: Colonel von Ryans Expreß 
Produktionsfirma: Twentieth Century Fox Film Corporation, P-R Productions Picture
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray
Inhalt: Der amerikanische Pilot Colonel Joseph L. Ryan wird 1943 über Italien abgeschossen und in ein von Briten dominiertes Gefangenenlager gebracht. Dort kommt es zu erheblichen Spannung mit dem höchstrangigen britischen Offizier Major Eric Fincham, da Ryan einen moderateren Kurs mit der italienischen Lagerleitung fährt und jeden Fluchtversuch unterbindet (das ihm auch den deutschen Namen Von Ryan einbringt, siehe Filmtitel). Als Italien kapituliert, versuchen sie mit Hilfe des italienischen Offiziers Kaptain Oriani zu fliehen, werden aber von den einmarschierenden Deutschen wieder gefangengenommen und sollen in einem Güterzug über den Brenner nach Innsbruck gebracht werden.
Während der Fahrt gelingt es ihnen, den Zug zu erobern und durch geschicktes Verwirrspiel bis an die Grenze zur neutralen Schweiz zu kommen. Als die deutsche Wehrmacht allerdings den Schwindel entdeckt, wird ein weiterer Zug hinterhergeschickt, der die alliierten Soldaten aufhalten soll. In letzter Minute gelingt es den Männern, die durch Fliegerbomben zerstörten Bahngleise zu reparieren, und der Zug kann ungehindert in die Schweiz entkommen. Ryan allerdings schafft es nicht mehr, da er beim Aufspringen erschossen wird.
Info: der Kriegsfilm basiert auf dem Roman Der späte Sieg des Commodore (Originaltitel: Von Ryan’s Express) von David Westheimer. Gedreht wurde in Spanien und Italien.

Nelken in Aspik

DDR 1976 | Genre: Komödie, Satire
Darsteller: Armin Mueller-Stahl, Helga Sasse, Erik S. Klein, Helga Göring, u.a.
Regie: Günter Reisch
Filmlänge: ca. 94 Minuten
Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Werbezeichner Wolfgang Schmidt ist zwar untalentiert, hat sich durch sein Redetalent aber dennoch einige Ämter im Haus der Werbung verschaffen können. Damit ist jedoch nach dem Verlust zweier Schneidezähne erstmal Schluss: Schmidt schämt sich ob seiner Zahnlücken und beschließt, lieber den Mund zu halten. Sein Schweigen wird allseits als Zeichen höherer Intelligenz gewertet, und so beginnt Schmidts unfreiwilliger beruflicher Aufstieg, der ihm zwischenzeitlich sogar den Posten des Generaldirektors einbringt, bevor sein Stern wieder sinkt und er endlich eine Stelle bekommt, die seinem Talent entspricht.
Info: Nelken in Aspik erlebte am 24. September 1976 im Erfurter Panorama-Palast seine Uraufführung. Da sich viele Schauspieler des Films im Zuge der Biermann-Ausbürgerung 1976 mit Biermann solidarisierten bzw. die DDR verließen, lief der Film nur kurze Zeit in den Kinos.
Drehort: Berlin: Alexanderplatz (auch Pressecafé, S-Bahnbrücke), Anlage am Fernsehturm, Fischerinsel, Karl-Liebknecht-Straße, Klosterstraße, Rathausstraße, Marx-Engels-Paltz, Palast der Republik (Berlin), Kino Kosmos, Hotel am Mühlendamm.

Buddha Killer

Hong Kong/Taiwan 1980 | Genre: Eastern, Martial Arts, Komödie
Darsteller: Jang Lee Hwang, Hoi Mang, Yuet Sang Chin, u.a.
Regie: Chin Hu Tung
Filmlänge: ca. 93 Minuten
Originaltitel: Fo Zhang huang di | Videotitel: Buddhas tödliche Fäuste im Schatten der Shaolin
Produktionsfirma: Fortuna Film Company, Golden Princess Film Production Limited
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Im alten China gab es zwei ebenbürtige Kampfstile: die Buddah-Technik und die Lon-Hon-Technik. Die entmachteten Patrioten der Ming-Synastie kämpfen im Buddah-Stil, die Adligen der herrschenden Ching Synastie schworen auf Lon-Hon. Der herausragenste Vertreter der Lon-Hon Technik war Lord Wo, ein Mann, der gleichzeitig als Unterdrücker der Ming-Patrioten galt. Als dieser Lord Wo eines Tages im Tempel von Mings Leuten angegriffen wird und in grosse Bedrängnis gerät, hilft ihm unerwartet ein gewisser Hsiao. Tief beeindruckt von dessen trickreicher Kampftechnik möchte Lord Wo den Fighter für sich gewinnen. Doch Hsiao duchschaut die Intrigen des Lords. Er möchte nicht zum Verräter seiner Ming-Freunde werden. Also fordert der Lord Wo zum Duell.
Info: Erzählt wird die Geschichte zweier Brüder: Der eine repräsentiert Macht und Reichtum, der andere unterstützt Rebellen.

American Tank Force

Philippinen 1968 | Genre: Kriegsdrama
 
Darsteller: Charito Solis, James Shigeta, Alex Nicol, Ric Rodrigo, u.a.
Regie: Eddie Romero
Filmlänge: ca. 86 Minuten
Originaltitel: Manila, Open City | Alternativtitel: Tank Battle – Entscheidung im Panzerkrieg
 
Produktionsfirma: Nepomuceno Productions
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Februar 1945, Höhepunkt der Kämpfe im Pazifik: Manila, Hauptstadt der Philippinen, wird von den Japanern besetzt gehalten. Es liegt nun an der amerikanischen Armee, die hilflosen Einwohner der Stadt sowie 2000 kriegs-gefangene Amerikaner zu befreien. Einheiten der US-Infanterie haben Manila zwischenzeitlich eingekesselt, aber der japanische Oberbefehlshaber Captain Murakimi weigert sich zu kapitulieren und droht, falls die Amerikaner nicht abziehen, auch die Zivilbevölkerung Manilas ins Visier zu nehmen. Ein US-Spezialkommando unter der Führung von Colonel Bergen soll nun die Stadt über Nacht einnehmen und den Belagerungszustand beenden…
Info (englisch): The film, shot in glorious Cinemascope, was scripted, directed and line-produced by Eddie Romero for Nepomuceno Productions in 1967 with the intention of penetrating the world cinema market. It won the Manila Film Festival’s Rajah Soliman Award as Best Picture, but failed in the world market.

Goliath – Der Kampf der Makkabäer

Italien/Frankreich 1962 | Genre: Monumentalfilm
Darsteller: Brad Harris, Ivano Staccioli, Franca Parisi, u.a.
Regie: Gianfranco Parolini
Filmlänge: ca. 110 Minuten
Originaltitel: Il vecchio testamento
Produktionsfirma: Cinematografica Associati, Comptoir Français du Film Production
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Als Familie von Rebellen, Heerführern und Königen beherrschten die Makkabäer 100 Jahre lang das heutige Palästina. Erzählt wird, wie sich die Heldenfamilie unter Judas Makkabäus gegen die Herrschaft der Syrer (Seleukiden), die das Land besetzt halten, auflehnt und 164 v. Chr. Jerusalem einnimmt. Der siegreiche Aufstand führt zur Gründung des Kleinstaates mit Jerusalem als Hauptstadt. In einer Parallelhandlung müssen die Liebenden Simon, Judas‘ Heerführer, und Diotima während der Kriege um ihr Glück kämpfen.
Info: Antiker Monumentalfilm, der unter dem Originaltitel „Das alte Testament“ die Episode der Gründung des Makkabäerreiches frei nacherzählt.

Hut ab, wenn du küsst!

DDR 1971 | Genre: Komödie, Musikalisches Lustspiel
Darsteller: Angelika Waller, Alexander Lang, Rolf Römer, Heide Kipp, u.a.
Regie: Rolf Losansky
Filmlänge: ca. 87 Minuten
Alternativtitel: Des Widerspenstigen Zähmung
Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Der Ingenieur und Testfahrer Fred kann sich mit dem Beruf seiner Freundin Petra nicht abfinden. Sie ist Automechanikerin und er der Meinung, dies schade ihrer Weiblichkeit. Da Petra ihre Arbeit liebt und nicht bereit ist, sie gegen eine „weibliche“ einzutauschen, kommt es ständig zu Streit – bis der Trubel der Leipziger Messe, auf die Petra unversehens gerät, der anachronistischen Einstellung Freds ein Ende bereitet. Und zwar durch Eifersucht. Er muss erleben, dass der zauberhaft aussehenden Freundin die Männer scharenweise den Hof machen. Und wäre Petras Liebe zu ihm nicht so groß, dann hätte seine späte Einsicht auch nichts genützt.
Info: Eine DEFA-Komödie ums Thema Gleichberechtigung der Frau, die sich in und um Leipzig anno 1971 zuträgt. Gedreht wurde in Leipzig, u.a. auf dem Messegelände.

Die schwarze Kobra

Österreich 1963 | Genre: Kriminalfilm, Fernlastfahrerfilm
Darsteller: Adrian Hoven, Ann Smyrner, Wolfgang Preiss, Paul Dahlke, u.a.
Regie: Rudolf Zehetgruber
Filmlänge: ca. 96 Minuten
Produktionsfirma: Wiener Stadthalle – Stadion Betriebs- und Produktions GmbH (Wien)
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Als auf den Lastwagenfahrer Peter Karner ein Anschlag verübt wird, dämmert diesem langsam, dass er gar kein Waschpulver sondern vielmehr Kokain an Bord hat. Nach der Ermordung seines zwielichtigen Bosses Manuzzo durch die Konkurrenz, nimmt die Polizei zwar die Ermittlungen auf, doch Karner ist davon überzeugt, dass es mehr Sinn macht, wenn er auf eigene Faust den Verbrechern auf den Leib rückt.
Info: Die Dreharbeiten zu Die schwarze Kobra fanden Anfang 1963, auf dem kommerziellen Höhepunkt der Kriminalfilmwelle, in Wien und Umgebung statt. Für den Regisseur Rudolf Zehetgruber war „Die schwarze Kobra“ der erste von mehreren Kriminalfilmen. Noch im gleichen Jahr sollte er die „Die Nylonschlinge“ und „Piccadilly null Uhr zwölf“ inszenieren.