Maibowle

DDR 1959 | Genre: Komödie

Darsteller: Erich Franz, Albert Hetterle, Erika Dunkelmann, Heinz Draehn, u.a.
Regie: Günter Reisch
Filmlänge: ca. 93 Minuten
Arbeitstitel: Familienfest mit Hindernissen

Produktionsfirma: DEFA-Studio für Spielfilme (Potsdam-Babelsberg)
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Es ist der 65. Geburtstag von Wilhelm Lehmann, Meister eines Chemiebetriebes. Alle Mitglieder der großen Familie werden erwartet. Auch im Betrieb werden Vorbereitungen getroffen: Wilhelm soll mit dem »Banner der Arbeit« ausgezeichnet werden und wie jedes Jahr sind die Söhne für die Maibowle zuständig. Doch statt der Familienmitglieder flattern Telegramme mit Absagen ins Haus…
Info: Bestandteil einer DEFA-Filmstaffel zum 10. Jahrestag der DDR. (Fortsetzung: „Silvesterpunsch“).
Werbeanzeigen

Les Amants du Tage

Frankreich 1955 | Genre: Krimidrama, Romanze

Darsteller: Daniel Gélin, Françoise Arnoul, Trevor Howard, u.a.
Regie: Henri Verneuil
Filmlänge: ca. 123 Minuten / ca. 109 Minuten (Portugal)
Deutscher Titel: Nächte in Lissabon

Produktionsfirma: ECC, Fidès, Hoche Productions
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Pierre hat seine Frau ermordet, und fristet nach seinem Freispruch ein leeres Dasein als mittelloser Taxifahrer. Sein Leben bekommt einen Sinn als er die bezaubernde Kathleen Dinver kennenlernt, die vor nicht allzu langer Zeit zur Witwe geworden ist. Sie wird verfolgt von einem Inspektor von Scotland Yard, der glaubt, dass der Tod kein Unfall war. Eine schwierige Dreiecksbeziehung beginnt.
Info: Der Komiker Fernandel verhalf dem Journalisten (Regisseur) Henri Verneuil einst zu Filmruhm, danach zahlte sich die Beziehung für ihn aus: Fernandel verdankte Verneuil einige seiner besten Filmrollen. Bereits in den Fünfzigerjahren hatte Regisseur Verneuil regen Anteil am kommerziellen Kino in Frankreich. Verneuil bewies immer eine gute Hand, wenngleich späte Filme wie „I wie Ikarus“ (1979) und „Tausend Milliarden Dollar“ (1982) keine großen Kinoerfolge waren.

Ein Kassenküller indes war 1983 noch einmal ein Film mit Jean-Paul Belmondo: „Die Glorreichen“, nach einem Roman von Pierre Siniac, lockten ganz Frankreich ins Kino – auch wenn der Film formal nicht mehr zur Verneuil-Klasse zählte. Henri Verneuil gehört zur älteren Filmgarde Frankreichs. Er ist Armenier wie Charles Aznavour und Rouben Mamoulian, dessen „Königin Christine“ ihn nach eigenen Worten maßgeblich beeinflusst hatte, Kino zu machen. Als Henri Malakian wurde er am 15. Oktober 1920 im türkischen Rodosto geboren. Seine Familie war während der Christenverfolgung in seinem Land 1923 nach Marseille gezogen, wo Henri aufwuchs, geprägt vom Lebensstil der Provence.

Luffaren och Rasmus

Schweden 1955 | Genre: Familienfilm, Kriminalfilm
Darsteller: Åke Grönberg, Eskil Dalenius, Åke Fridell, u.a.
Regie: Rolf Husberg
Filmlänge: ca. 88 Minuten
Deutscher Titel: Rasmus und der Vagabund
Produktionsfirma: Artfilm
Verfügbarkeit: DVD
Inhalt: Der kleine Rasmus reißt aus dem Waisenhaus in Västerhaga aus. Er will sich auf eigene Faust Adoptiveltern suchen. Zufällig lernt er den Landstreicher Oskar kennen. Beide führen ein ruhiges Vagabundenleben, bis sie in einen Kriminalfall hineingeraten.
Info: Der Film basiert auf einem Drehbuch für eine Hörspielserie von Astrid Lindgren, das 1955 Sveriges Radio ausgestrahlt wurde. Das Drehbuch wurde 1956 zu einem Roman umgeschrieben, welcher 1956 unter dem Namen Rasmus und der Landstreicher (Rasmus på luffen) veröffentlicht wurde. Der Film wurde am 3. Dezember 1955 im Astoria-Kino in Stockholm uraufgeführt. In Deutschland wurde der Film ab dem 3. April 1966 im deutschen Fernsehen gezeigt. Am 21. September 2018 erfolgte die Veröffentlichung auf DVD unter dem Titel: Kalle Blomquist, Rasmus & Co. Auf der DVD sind außerdem die Filme Kalle Blomquist lebt gefährlich, Kalle und das geheimnisvolle Karussell und Kalle Blomquist – sein schwerster Fall enthalten.
Astrid Lindgren (Kriminalfilme):
1. Kalle Blomquist lebt gefährlich (1953) (89 Minuten)
2. Kalle Blomquist – sein schwerster Fall (1957) (92 Minuten)
3. Kalle und das geheimnisvolle Karussell (1956) (84 Minuten)
4. Rasmus und der Vagabund (1955) (88 Minuten)

Ein Mann jagt sich selbst

Großbritannien 1970 | Genre: Thriller

Darsteller: Roger Moore, Hildegard Neil, Alastair Mackenzie, u.a.
Regie: Basil Dearden
Filmlänge: ca. 94 Minuten
Originaltitel: The Man Who Haunted Himself

Produktionsfirma: EMI Films, Associated British Productions (ABP), u.a.
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Nach einem schweren Verkehrsunfall liegt der Manager Harold im Koma. Er wird wieder gesund, merkt aber zunehmend, dass etwas nicht stimmt. Leute behaupten, dass er Dinge gesagt oder getan habe, an die er sich jedoch nicht erinnern kann. Man unterstellt ihm auch eine außereheliche Affäre mit einer attraktiven Frau, aber auch davon weiß Harold nichts mehr. Für den Familienvater stellt sich schließlich die Frage: Wahn oder Verschwörung?
Info: Psychothriller mit Bond-Darsteller Roger Moore in einer Doppelrolle nach dem Roman „The Case of Mr Pelham“ von Anthony Armstrong. Basil Dearden arbeitete im gleichen Jahr mit Roger Moore auch in der TV-Serie Die 2 zusammen. Er übernahm für die ersten beiden Folgen jeweils die Regie.

The Monster That Challenged the World

USA 1957 | Genre: Monsterfilm

Darsteller: Tim Holt, Audrey Dalton, Hans Conried, u.a.
Regie: Arnold Laven
Filmlänge: ca. 84 Minuten
Deutscher Titel: Alarm für Sperrzone 7

Produktionsfirma: Gramercy Pictures
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: In der Umgebung eines großen kalifornischen Sees werden Atomversuche durchgeführt, die neben wissenschaftlichen Erkenntnissen auch einige prähistorische Eier zutage fördern. Diese wurden durch ein Erdbeben befreit und sind zudem verstrahlt worden. Die daraus schlüpfenden Weichtiere werden zu riesigen Monstern und bedrohen schon bald den gesamten Erdball.
Info: Alarm für Sperrzone 7 war der erste von vier fantastischen Filmen, die die kleine Produktionsfirma Gramercy 1957 und 1958 herstellte – die anderen drei waren Immer bei Anbruch der Nacht (The Vampire, 1957), Draculas Blutnacht (The Return of Dracula, 1958) und The Flame Barrier (1958).

Lieb Vaterland, magst ruhig sein

Deutschland 1976 | Genre: Agentenfilm, Ost-West-Drama

Darsteller: Heinz Domez, Günter Pfitzmann, Catherine Allégret, Rolf Zacher, u.a.
Regie: Roland Klick
Filmlänge: ca. 92 Minuten

Produktionsfirma: Cotta-Film GmbH & Co. (Berlin), Vaterland Produktions KG (Geiselgasteig), u.a.
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Es ist 1964, zahlreiche Fluchthelfer bemühen sich, möglichst vielen Menschen zur Flucht nach West-Berlin zu verhelfen. Der Ganove Bruno soll für die Staatssicherheit einen bekannten Fluchthelfer in den Ostteil der Stadt entführen, vertraut sich aber den westlichen Behörden an. Als Doppelagent bewegt er sich zwischen Ost und West.
Info: Der Film adaptiert den gleichnamigen Roman von Johannes Mario Simmel. Bundesfilmpreis 1976: Filmband in Gold für Kameramann Jost Vacano.

Si tous les gars du monde

Frankreich 1953 | Genre: Abenteuerdrama

Darsteller: André Valmy, Jean Gaven, Marc Cassot, u.a.
Regie: Christian-Jaque
Filmlänge: ca. 113 Minuten
Deutscher Titel: TKX antwortet nicht / Wenn alle Menschen der Welt… (DDR)

Produktionsfirma: Les Films Ariane, Cinétel, Filmsonor
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Funkamateure und Helfer aus aller Welt retten die lebensgefährlich erkrankte Besatzung eines französischen Fischkutters. Im Wettlauf mit der Zeit siegt die völkerverständigende und selbstlose Zusammenarbeit aller Beteiligten.
Info: Für die Bundesrepublik Deutschland wurde der Film vom Allianz-Filmverleih in Frankfurt/Main lizenziert. Die deutsche Synchronfassung war allerdings gegenüber dem französischen Original um über zehn Minuten kürzer. Die (west)deutsche Erstaufführung fand am 31. August 1956 statt.

Im Folgejahr, 1957, wurde der Film auch vom Progress Film-Verleih für die DDR lizenziert und von der DEFA in einer ungekürzten Fassung neu synchronisiert. Der Film kam dann ab dem 11. März 1957 unter dem Titel Wenn alle Menschen der Welt… in die Kinos der DDR.