Das große Glück

Österreich 1967 | Genre: Musikfilm, Eisrevue-Film

Darsteller: Hans-Jürgen Bäumler, Theo Lingen, Toni Sailer, Uschi Glas, u.a.
Regie: Franz Antel
Filmlänge: ca. 100 Minuten
Deutscher Titel: –

Produktionsfirma: Neue Delta Filmproduktionsgesellschaft mbH (Wien)
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Nach ihrer Heirat erklärt die Eiskunstlauf-Weltmeisterin Marika Kilius ihre sportliche Karriere für beendet. Die Regenbogenpresse stürzt sich daraufhin auf Marikas früheren Eislaufpartner Hans-Jürgen Bäumler und lässt keine Gelegenheit aus, über sein „gebrochenes Herz“ zu berichten. Um sich und der Welt zu beweisen, dass er Marika nicht nachtrauert und mehr kann als nur Schlittschuh laufen, will Hans-Jürgen eine neue Karriere als Schlagersänger in Angriff nehmen. Das passt seinem Manager Wallace gar nicht ins Konzept, der bereits lukrative Pläne für eine Eisrevue geschmiedet hat. Wallace will dem Eiskunstläufer die Sängerkarriere verbauen und engagiert die arbeitslose Schauspielerin Molly, die sich im Blitzlichtgewitter der Fotografen als abgelegte Geliebte zu erkennen geben soll. Doch Wallaces Sekretärin Lilo, eine heimliche Verehrerin des Eiskunstläufers, kann den hinterhältigen Plan vereiteln. Aus der Sängerkarriere wird trotzdem nichts. Hans-Jürgen erhält daraufhin durch die heimliche Protektion seiner früheren Eislauf-Partnerin Marika einen Job in der hoch angesehenen Werbeagentur „Universale“. Als der Sportler sich dort wider Erwarten als tüchtiger Mitarbeiter erweist, spinnt der Agenturchef Ronald zusammen mit Wallace eine Intrige, worauf Hans-Jürgen erneut auf der Straße sitzt. Bevor Marika aufs Eis zurückkehrt, um mit ihrem früheren Partner Hans-Jürgen in Wallaces Revue aufzutreten, kommt es zu einigen Turbulenzen …
Info: Trotz der Heirat von Marika Kilius plante Franz Antel eine Fortsetzung seines erfolgreichen Eisrevue-Films Die große Kür, und er konnte nicht nur Hans-Jürgen Bäumler, sondern auch seine ehemalige Eislaufpartnerin überreden, sich noch einmal selbst zu spielen. Gedreht wurde unter anderem in Rom. Die Wiener Eisrevue mit Eva Pawlik war am Film beteiligt, wobei einzelne Choreografien mit Musik von Robert Stolz unterlegt wurden.
Werbeanzeigen

Black Eye

USA 1974 | Genre: Action, Detektivfilm, Blaxploitation

Darsteller: Fred Williamson, Rosemary Forsyth, Teresa Graves, u.a.
Regie: Jack Arnold
Filmlänge: ca. 98 Minuten
Deutscher Titel: –

Produktionsfirma: Pat Rooney Productions, Warner Bros.
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Los Angeles, Kalifornien: Shep Stone (Fred Williamson) war einst Polizeibeamter, doch nachdem er einen Drogendealer stranguliert hatte, war er vom Dienst suspendiert worden und hatte daraufhin selbst gekündigt. Heute ist er ein Privatdetektiv in Venice und eben mit einem Blumenstrauß in Händen auf dem Weg von einer Bar nach Hause. Es ist spät am Abend und Chess begibt sich in das Apartmenthaus, wo Vera Brownmiller im oberen Stockwerk ihre Freier empfängt. Doch Chess‘ Absichten sind gänzlich anderer Natur…
Info: Jack Arnolds Neo Noir Black Eye ist eine Verfilmung des Romans Murder On The Wild Side (1971) von Jeff Jacks.

Maskenball bei Scotland Yard

Österreich/Italien/Liechtenstein 1963 | Genre: Krimikomödie

Darsteller: Bill Ramsey, Trude Herr, France Anglade, Herbert Fux, u.a.
Regie: Domenico Paolella
Filmlänge: ca.90 Minuten
Originaltitel: Ballo in maschera da Scotland Yard (IT)

Produktionsfirma: Neue Delta Film mbH (Wien), Telefilm Europa (Rom), Art Film (Vaduz)
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Agostino kündet von einer unglaublichen Erfindung: einer Apparatur, über die man sich bei jeder beliebigen TV-Sendung zwischenschalten kann. Prompt erklärt man ihn für irre und er landet in der Anstalt. Giorgio jedoch, der von Agostino überzeugt ist, haut ihn da wieder raus und die beiden beginnen gemeinsam, mit der Erfindung werbestrategisch zu operieren: Der Kuchen, der aus dem Ofen von Giorgios Tanten stammt und sich bis dato suboptimal verkauft, wird nun quer durchs Fernsehen angepriesen.
Info: Mit dem Titellied konnte Hauptdarsteller Bill Ramsey seinen letzten Top-Ten-Charterfolg landen. Gedreht wurde in den Rosenhügel-Ateliers in Wien sowie in Lazio, Rom.

The Reptile

Großbritannien 1966 | Genre: Horrorfilm, Fantasy

Darsteller: Noel Willman, Jennifer Daniel, Ray Barrett, u.a.
Regie: John Gilling
Filmlänge: ca. 91 Minuten
Deutscher Titel: Das schwarze Reptil

Produktionsfirma: Hammer Films, Seven Arts Productions
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Captain Harry Spalding erbt von seinem Bruder ein Landhaus in Cornwall. Als er mit seiner Frau Valerie einzieht, begegnen ihnen die Dorfbewohner mit Misstrauen, weil sie beunruhigt sind durch mysteriöse Mordfälle: Die Opfer tragen Bisswunden am Hals. Im Haus von Indienfahrer Franklyn wird Valerie von einem mannshohen Schlangenmonster angefallen. Es ist Franklyns Tochter Anna, auf der der Fluch einer indischen Sekte lastet, deren Rituale Vater erforschte und der sie zwingt, die Monster-Gestalt anzunehmen. Vater und Tochter kommen beim Hausbrand um.
Info: Gepflegter britischer Grusel aus den legendären Hammer Studios, gekonnt von deren Hausregisseur John Gilling (1912 – 1986) inszeniert. Die Schauereffekte sind wohl dosiert, die monströse Kreatur erscheint als tragisches, diesmal weibliches Wesen, das für die Untaten des Vaters büßen muss. In einer Szene spielt diese Anna auf einem indischen Saiteninstrument ein erotisches Liebeslied. Mit furiosem Schluss. „The Reptile“ wurde in England 1966 im Doppelprogramm mit „Rasputin – The Mad Monk“ heraus gebracht.

Zulu Dawn – Die letzte Offensive

USA/Niederlande 1979 | Genre: Abenteuerdrama, Geschichte

Darsteller: Burt Lancaster, Simon Ward, Denholm Elliott, Peter O’Toole, u.a.
Regie: Douglas Hickox
Filmlänge: ca. 117 Minuten
Originaltitel: Zulu Dawn

Produktionsfirma: Samarkand Production
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Im Jahr 1879 streben die britischen Kolonialherren Sir Henry Bartle Frere und Lord Chelmsford in der südafrikanischen Provinz Natal eine Vergrößerung ihres Machtgebiets an. Sie stellen dem König des benachbarten Zululandes ein Ultimatum, um einen Grund für den kurz darauf erfolgenden Einmarsch zu haben. Doch König Cetshwayo erweist sich als geschickter Stratege, der das britische Heer zunächst gewähren lässt, um es dann von einer Übermacht seiner Krieger vernichten zu lassen.
Info: Der Film kann als inoffizielle Vorgeschichte zum fünfzehn Jahre vorher erschienenen britischen Kriegsfilm Zulu gesehen werden, worin die Schlacht um Rorke’s Drift dargestellt ist. Gedreht wurde in Pietermaritzburg, Isandlwana, KwaZulu-Natal, Südafrika.

Murder on the Orient Express

USA/Großbritannien 1974 | Genre: Krimi, Mystery

Darsteller: Albert Finney, Lauren Bacall, Ingrid Bergman, Sean Connery, Richard Widmark, u.a.
Regie: Sidney Lumet
Filmlänge: ca. 128 Minuten
Deutscher Titel: Mord im Orient-Express

Produktionsfirma: EMI Film Distributors, G.W. Films Limited
Verfügbarkeit: DVD/Blu-ray

Inhalt: Der Orientexpress nimmt in Istanbul Passagiere auf und bleibt auf freier Strecke irgendwo im Balkan im Schnee stecken, die Passagiere sind in den Waggons eingeschlossen. Als ein Passagier mit zwölf Messerstichen ermordet aufgefunden wird, übernimmt der zufällig im Zug weilende belgische Detektiv Hercule Poirot die Ermittlungen. Er findet heraus, dass der Ermordete an der Entführung und dem Mord an einem Baby beteiligt war und von zwölf Passagieren des Orientexpress, die mit dem Fall zu tun hatten, gemeinsam getötet wurde.
Info: Christies klassischer Mystery Thriller (1934) um Mord im luxuriösesten Verkehrsmittel seiner Zeit, dem 1883 in Dienst gestellten und zwischen Istanbul, Paris und Clais verkehrenden Orientexpress, in einer brillant ironischen Verfilmung von Sidney Lumet. Neuverfilmung 2017
Der Entführungsfall des Charles-Lindbergh-Babys in den 1930er Jahren stand Pate für den fiktiven Fall „Daisy Armstrong“. Charles Augustus Lindbergh jr., der Sohn des Flugpioniers Charles Lindbergh, war im März 1932 im Alter von 20 Monaten aus seinem Elternhaus entführt worden. Nach der Zahlung eines Lösegeldes in Höhe von 50.000 US-Dollar wurde das Kleinkind ermordet aufgefunden.

Norman… Is That You?

USA 1976 | Genre: Komödie

Darsteller: Redd Foxx, Pearl Bailey, Dennis Dugan, u.a.
Regie: George Schlatter
Filmlänge: ca. 91 Minuten
Deutscher Titel: –

Produktionsfirma: Metro-Goldwyn-Mayer (MGM)
Verfügbarkeit: DVD

Inhalt: Ben Chambers kommt nach Los Angeles, um Trost bei seinem Sohn Norman zu suchen. Ben ist verärgert und verwirrt, nach dem seine Frau das chemische Familienunternehmen in Tucson verlassen hat und nach Mexiko mit ihrem Schwager geflohen ist. Ben entdeckt, dass sein Sohn schwul ist, nachdem er Normans Liebhaber, Garson, im Schlafzimmer findet. Es kommt zu einer Auseinandersetzung mit Norman…
Info: humorvolle Blaxploitation ohne deutschen Kinostart. Titelsong von Smokey Robinson.